Giga-Murks Corveyer Handschriftendigitalisate: Nun soll es die UB Marburg richten

Novissima Corbeia: Prädigitales goes online: 60 Marburger und Paderborner Manuskripte der ehemaligen Corveyer Klosterbibliothek werden @UniBib_MR @Uni_MR in einer virtuellen Bibliothek online zusammengeführt. #MedievalManuscripts #corvey #medievaltwitter #handschriften #manuscripts Foto: S.Saker pic.twitter.com/h64sQ84hzf — UB Marburg (@UniBib_MR) August 13, 2019 Die Pressemitteilung … Weiterlesen

Handschriften-Kapselkatalog des Germanischen Nationalmuseums online

Johannes Pommeranz kann zu meinem Moninger-Beitrag nichts ergänzen, schreibt mir aber: “Es wird Sie aber vielleicht freuen, dass wir Ihre Anregung, unseren Kapselkatalog „Handschriften“ zu digitalisieren und in unserer digitalen Bibliothek online zu stellen, aufgegriffen und umgesetzt haben.” Tut es. … Weiterlesen

Großer Schwung neuer Wiener Handschriftendigitalisate in manuscripta.at eingetragen

Natürlich nicht zeitnah zur Einstellung. http://manuscripta.at/digitalisate.php Zum Reiserechenbuch des Handlungsdieners Hans Keller aus Ulm zu 1489 (Cod. 2916): https://archivalia.hypotheses.org/72151 Wie bei dem ***stall nicht anders zu erwarten: Der Katalog der Ugelheimer-Ausstellung fehlt in der Dokumentation, obwohl er hundertprozentig der Handschriftenabteilung … Weiterlesen

Frühneuzeitliche Handschriften in Frankfurt an der Oder online

Die Metadaten sind indiskutabel, da man nicht erfährt, dass die Werke sich in Breslau befinden (und dort schon mitunter seit vielen Jahren online sind, etwa die Württembergische Chronik seit mindestens 2009) http://viadru.europa-uni.de/cdm/landingpage/collection/p21038coll2 Für die Wissenschaft bringt das Veröffentlichen des gleichen … Weiterlesen

Ausländische Institutionen ignorieren gern neue Erkenntnisse zu Handschriften, auch wenn man sie darauf hinweist

Am 23. Juli 2018 schrieb ich an das Bryn Mawr College: “Dear Curator, it would be very nice to give me a notice if MS 3 (Albertus Magnus) is online. I have seen https://docs.google.com/spreadsheets/d/1ZgoqMrYMxB75OqO9YcVOxdfwg8qRcavSrEZQjDgQ_Ig/edit#gid=1572951218 I wonder which reason prevents libraries … Weiterlesen

Tiefenerschließung von 167 theologischen Handschriften der WLB Stuttgart abgeschlossen

https://www.handschriftenzentren.de/blog/2019/06/07/tiefenerschliessung-von-167-theologischen-handschriften-der-wlb-stuttgart-abgeschlossen/ Besonders viele der erschlossenen Handschriften stammen aus Wiblingen OSB. #histmonast Beispiele: Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, Cod. theol. et phil. 2° 141 Augustinus Triumphus de Ancona · Sententiae biblicae · Albertus de Padua Thomas Militis, Herrmann von Osnabrück; Vorbesitz: Schwäbisch Gmünd, … Weiterlesen

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3: Handschriftenforschung

Der Pool an Vollansichten neuerer Bücher bei Google Books – https://archivalia.hypotheses.org/99842 – gleicht einer Wundertüte. Immer wieder gelingt es mit frei assoziierten Begriffen, den Trefferlisten (neben bekannten Ladenhütern) noch nicht aufgetauchte wertvolle Werke zu entlocken. Wenn die geneigten LeserInnen, die … Weiterlesen

Hinweis auf neudigitalisierte Hamburger Handschriften

Jan Wieske weist mich auf den RSS-Feed der Hamburger Handschriftendigitalisate hin, der meines Erachtens immer noch nicht so funktioniert, wie er soll: https://digitalisate.sub.uni-hamburg.de/de/nc/feeds.html?tx_dlf%5Bcollection%5D=95 Darunter befinden sich auch einige Bände aus der Uffenbach-Wolfschen Autographensammlung, schreibt mir Wieske: https://resolver.sub.uni-hamburg.de/kitodo/PPN1032527374 https://resolver.sub.uni-hamburg.de/kitodo/PPN1032614838 https://resolver.sub.uni-hamburg.de/kitodo/PPN1032614129 https://resolver.sub.uni-hamburg.de/kitodo/PPN1032615672 … Weiterlesen

Germanistische Handschriftenkunde vor 100 Jahren: Online-Nachweise für alle 1919 erschienenen Titel im Handschriftencensus

Aus meinen Google-Docs für 2018 und 2019 ziehe ich die im Handschriftencensus fehlenden 16 Links für die vor hundert Jahren erschienenen 26 Publikationen heraus. Ein so gut ausgestattetes Projekt wie der Handschriftencensus sollte eigentlich selbst in der Lage sein, diese … Weiterlesen

34 neue Handschriften in e-codices.ch

https://www.e-codices.ch/de/list/all/LastUpdate Aarau, Aargauer Kantonsbibliothek, MsMurQ 11 enthält zwei Briefsteller saec. XV, wovon der erste aus der Gegend von Rottweil stammt. Zum Brief der Straßburger Frauen an König Sigismund vgl. man unter anderem: Hertz: Deutsche Sage https://books.google.de/books?id=_gFWAAAAcAAJ&pg=PA136 Wencker 1715 https://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10511316_00170.html Strobel … Weiterlesen

Historiographische Handschriften zu Niedersachsen in Celle

Ich hatte Gelegenheit, den Katalog Hiram Kümper unter Mitarbeit von Bernd Giesen, Die mittelalterlichen und neuzeitlichen Handschriften der Stiftungsbibliothek am Oberlandesgericht Celle, Wiesbaden 2018 (Inhalt) einzusehen. Die meisten der nach selbstgebastelten Richtlinien beschriebenen Handschriften stammen aus der frühen Neuzeit. Als … Weiterlesen

Die Fränkischen Handschriften der Würzburger Universitäts-Bibliothek

Otto Handwerker, Überschau über die Fränkischen Handschriften der Würzburger Universitäts-Bibliothek, in: Archiv des historischen Vereins von Unterfranken und Aschaffenburg 61 (1919), S. 1-92 https://archive.org/details/HandwerkerWuerzburg1919 Die UB Würzburg ist sehr reich an fränkischen Handschriften der frühen Neuzeit. Diese sind sehr knapp, … Weiterlesen