Ochsenhausener Handschriften im Katalog des Antiquars Wilhelm Birett 1833 und im Besitz von Baldassare Boncompagni (1821-1895)

Eine großartige Leistung ist “Boncompagni Manuscripts: Present Shelfmarks. Beta version 2.0 (October 2019) by Ron B. Thomson and Menso Folkerts” (U Toronto). Der adelige Gelehrte Baldassare Boncompagni (1821-1895, GND) war ein bedeutender Mathematikhistoriker, der die größte Sammlung wissenschaftsgeschichtlich relevanter Handschriften … Weiterlesen

Die deutschsprachigen Handschriften des Fondo Rossiano in der Biblioteca Apostolica Vaticana

Arbeitsbericht der Bearbeiterin Regina Cermann: http://honlap.eotvos.elte.hu/wp-content/uploads/2016/02/Quelle-und-Deutung-I.V.pdf#page=193 S. 195 ist Archivalia zitiert. Anm. 16: Anna Jäck ist die Schwester der Gebrüder Jäck (siehe Nachtrag und Kommentar zu https://archivalia.hypotheses.org/1281) S. 216f. wird zu Goldhann https://archivalia.hypotheses.org/7312 nicht zitiert. Auch die weiteren Beiträge in … Weiterlesen

In den meisten Handschriftenlesesälen größerer Bibliotheken dürfte noch Fotografierverbot herrschen

Frage zwischendurch: kennt jemand einen Überblick, in welchen (größeren) Bibliotheken in den Handschriftenlesesälen noch Fotografierverbot herrscht? #openGLAM — Georg Schelbert (@schelbertgeorg) November 26, 2019 Einige Netzfunde auf die Schnelle von einigermaßen bedeutenden Sammlungen. Augsburg UB njet Bamberg njet Berlin njet … Weiterlesen

Luxus-Digitalisierung: Mittelalterliche Handschriften der Institutionen Philadelphias online

https://www.medievalists.net/2019/11/160000-pages-of-medieval-manuscripts-digitized/ Bei knapp 500.000 Dollar Stiftungs-Förderung für 475 Manuskripte macht das gut 1000 Dollar pro Handschrift – einmal mehr ein Beweis, dass jenseits des großen Teichs absurd hohe Digitalisierungskosten üblich sind. Digitalisate: http://bibliophilly.pacscl.org/

Einige historische Handschriften der Oefeleana online

Seit 2014 beklage ich vergeblich den Umstand, dass ein Findmittel für die reichen Oefeleana nicht online ist. Leidingers Kurz-Verzeichnis nur bis Nr. 118 https://archive.org/details/bub_gb_Oo9DAAAAYAAJ/page/n233 Notizen Kristellers: https://archivalia.hypotheses.org/3475 Digitalisate des MDZ in Auswahl: 160: Zeitgeschichtliche Aufzeichnungen des herzoglich bayerischen Hofkapellsängers Johann … Weiterlesen

Weitere Thomas Mann-Handschriften online

“Das Thomas-Mann-Archiv https://tma.ethz.ch/ an der ETH-Bibliothek freut sich, in Absprache und Zusammenarbeit mit dem S. Fischer Verlag und der Erbengemeinschaft weitere Originaldokumente von Thomas Mann online zugänglich zu machen. Das neue Angebot https://tma.ethz.ch/archiv/archivbestaende.html umfasst unter anderem Schriften und Materialien zum … Weiterlesen

Handschriftendigitalisate nur für die Präsenznutzung in Manila

Die Regierung der Philippinen gab 2200 für Digitalisate der vier Pigafetta-Handschriften aus, doch diese stehen nicht online, sondern nur für die Präsenznutzung zur Verfügung. https://www.rappler.com/newsbreak/in-depth/242606-bringing-home-pigafetta-manuscripts Mindestens eine Handschrift ist frei online: https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b10023015z Wer findet weitere?

HMML erstellt Handschriftenreproduktionen

Die Arbeit der Sicherungsverfilmung und -digitalisierung der Mönche in Minnesota beleuchtet: This monk helped save ancient manuscripts from ISIS https://aleteia.org/2019/10/13/monk-helped-save-ancient-manuscripts-from-isis/ “Fr. Stewart’s predecessor, Fr. Oliver Kapsner, founded HMML in 1965, fearing that the European Benedictine heritage “would be vaporized if … Weiterlesen

Der Fall Ludwig Teschler : ein zufällig aufgefundenes Handschriftenkonvolut und die Rekonstruktion eines Magiedeliktes im 17. Jahrhundert

Bericht über einen ungewöhnlichen Dachboden-Fund (2015): https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubg:3-2582 “Der Handwerker Ludwig Teschler, zum Zeitpunkt der Anklageerhebung 26 Jahre alt, wird überführt, die Herstellung eines Talismans betrieben zu haben, der dem Träger einen Schutzzauber garantiert. Die aufgefundenen Akten lassen darauf schließen, dass … Weiterlesen

Neun Handschriften-Fragmente eines spätmittelalterlichen (?) Epos bei Bassenge

http://www.bassenge.com/bassenge/de/lose.asp?c=C&lot=1023&pg=3&DET=1&IMG=5&im=2&#LN Danke an SP für den Hinweis. “In ebig zeitt onzertrent – bis das dij welt hab ein ennelt” “Was glücklich wohl ergangen…”. 9 Handschriften-Fragmente eines spätmittelalterlichen Epos. Frühneuhochdeutsche Handschrift in Sepiatinte auf Papier. 9 Bl. 2 Spalten. 354 (von … Weiterlesen

Digitalisiert, aber nicht online: die Ulmer Handschriften des Fraters Felix Fabri

http://www.sehepunkte.de/2019/09/33069.html Pia Eckhart schreibt in ihrer Besprechung von Folker Reichert / Alexander Rosenstock (Hgg.): Die Welt des Frater Felix Fabri (= Veröffentlichungen der Stadtbibliothek Ulm; Bd. 25), Weißenhorn: Anton H. Konrad 2018: “Die Digitalisierung des zweibändigen Evagatorium, Fabris für die … Weiterlesen

Katalog der neuzeitlichen Handschriften der SUB Bremen (2008) online

Als Freund frühneuzeitlicher Handschriften freue ich mich über dieses Digitalisat besonders: https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:46:1-16307 480 sehr knappe Beschreibungen, davon 60 mit Provenienz Melchior Goldast. Einige Notizen: msa 0037, 0038 Bischofschroniken von Wilhelm Werner von Zimmern (nicht identifiziert) https://archivalia.hypotheses.org/3421 ms0110 Wirtembergensia von Goldast … Weiterlesen

Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern

Das ist eher der Reihentitel. Den Inhalt der 2019 in Open Access erschienenen Publikation von Peter Kamber und Mikkel Mangold erfasst der Titel: Katalog der mittelalterlichen Handschriften des Franziskanerklosters St. Maria in der Au Luzern und der kleinen Provenienzen in … Weiterlesen