„Englisch ist als globale Wissenschaftssprache unvermeidlich und nützlich – es ersetzt aber keine regionalen Dialekte“

Meint Antonio Loprieno: https://www.nzz.ch/feuilleton/englisch-als-wissenschaftssprache-es-lebe-die-ungeregelte-sprachliche-vielfalt-ld.1290206 Zu #sprache siehe auch https://archivalia.hypotheses.org/?s=%23spra&submit=Suchen Klaus Graf: Open-Access und die Sprachbarriere der Wissenschaft. In: Archivalia vom 25. Dezember 2011 https://archivalia.hypotheses.org/10359

Hubertus Kohle thematisiert das Sprachenproblem der Wissenschaft

http://blog.arthistoricum.net/beitrag/2016/03/30/kunstgeschichte-international/ Michael Scholz-Hänsel beklagt sich in einer demnächst in den sehepunkten/ kunstform erscheinenden Rezension darüber, dass in der Publikation „The Spanish Presence in Sixteenth-Century Italy“ vielfältige Projekte der Carl-Justi-Gesellschaft gar nicht beachtet werden, obwohl dort Themen auftauchen, die inhaltlich einschlägig … Weiterlesen

Open Library of Humanities startet mit sieben Journals – und nur auf Englisch!

https://about.openlibhums.org/2015/09/28/olh-launches Unter den sieben Journals ist auch das Mega-Journal „Open Library of Humanities“. Darin gibt es außer dem englischen Editorial http://doi.org/10.16995/olh.46 nur einen einzigen Beitrag zu 3-D-Filmen im UK zu lesen. Die anderen Journals – alle bestanden bereits und wurden … Weiterlesen

Sprachen-Einfalt

http://www.theatlantic.com/technology/archive/2015/08/english-universal-language-science-research/400919 Newton’s Principia Mathematica was written in Latin; Einstein’s first influential papers were written in German; Marie Curie’s work was published in French. Yet today, most scientific research around the world is published in a single language, English. Adam Huttner … Weiterlesen

«Die Englisch-Manie ist oft naiv, unterwürfig und provinziell»

http://www.nzz.ch/wissenschaft/bildung/die-englisch-manie-ist-oft-naiv-unterwuerfig-und-provinziell-1.18543959 Der Genfer Wirtschaftswissenschafter François Grin: „Die Sprachen sind zwar keine Kerker, die unser Denken einschliessen, aber sie kategorisieren die Wirklichkeit unterschiedlich. Wenn in mehreren Sprachen wissenschaftlich gearbeitet wird, so fördert dies die Vielfalt der Fragestellungen und der Problemlösungen. Wenn … Weiterlesen

Englisch in der Wissenschaft – Bedroht die Einsprachigkeit die Vielfalt und Qualität von Wissenschaft und Forschung?

Linkdossier von http://gid.hypotheses.org/1185 Aus meiner Sicht muss der Aushöhlung der Wissenschaftssprache Deutsch (und der anderer europäischer Sprachen) entgegengewirkt werden. Dass die Sprachbarrieren zum Kern der Wissenschaftskommunikation und damit auch zu Open Access gehören, habe ich bereits mehrfach betont. Klaus Graf: … Weiterlesen

Sprachbarrieren und Open Access

Dass Sprachbarrieren ein wichtiges Problem beim Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen darstellen, hat jetzt in einem Editorial Paul Glasziou deutlich ausgesprochen: Glasziou P (2014) The Role of Open Access in Reducing Waste in Medical Research. PLoS Med 11(5): e1001651. http://dx.doi.org/10.1371/journal.pmed.1001651 „Globally, … Weiterlesen