Würzburger Wundarznei ist online

Dem Handschriftencensus ist entgangen, dass sich die als verschollen bezeichnete Würzburger Wundarznei, ein möglicherweise in Würzburg entstandenes chirurgisches Kompendium aus der Zeit um 1500, seit längerem in der Universitätsbibliothek Würzburg befindet, zunächst als Dauerleihgabe, ab 2020 als Geschenk. Die Universitätsbibliothek Würzburg digitalisiert überwiegend alte Drucke, die anderswo bereits online verfügbar sind, aber kaum etwas von … „Würzburger Wundarznei ist online“ weiterlesen

Pest und Cholera: Seuchenbewältigung und Medizinalwesen in Bamberg in der Frühen Neuzeit

Den Sammelband von 2023, Begleitband zu einer Ausstellung der Staatsbibliothek Bamberg, gibt es Open Access unter: https://doi.org/10.20378/irb-58362 Besprechung von Annelen Ottermann in der ZfBB: https://doi.org/10.3196/1864295023706135 #medizingeschichte

Liste von Kategorien, Hashtags und Schlagworten in Archivalia

20 Jahre Archivalia, ein Info-Dschungel? Bei über 50.000 bisher veröffentlichten Beiträgen stellt das Auffinden einschlägiger Einträge auch für mich eine große Herausforderung dar. Da nur wenige Kategorien weniger als 100 Einträge (bei derzeit 30 Einträgen je Seite muss man dafür vier Bildschirmseiten durchblättern) haben, ist das wichtigste Hilfsmittel die Suchfunktion. Die Suchfunktion Das Suchfeld befindet … „Liste von Kategorien, Hashtags und Schlagworten in Archivalia“ weiterlesen

Württembergische Physikatsberichte im 19. Jahrhundert

“Als „Physikatsberichte“ werden medizinisch-topografische und ethnografische Beschreibungen bezeichnet, die das Bayerische Staatsministerium des Innern im Jahr 1858 bei den beamteten Landgerichtsärzten für ihre jeweiligen Amtsbereiche in Auftrag gab, um vor dem Hintergrund der sozialen Fragen der Zeit ein umfassendes Bild von der Topografie der Landgerichtsbezirke und den Lebensumständen der Bevölkerung zu erhalten”, beginnt Birgit Speckle … „Württembergische Physikatsberichte im 19. Jahrhundert“ weiterlesen

Zur Ärzteprosopographie

Die angeblich vierteljährlich aktualisierte genealogische Roland-Linksammlung wurde seit April 2022 nicht aktualisiert und weist zu Medizinern außer einem Buch von 1929 zu MV nur die frühneuzeitlichen Ärztebriefe nach, während doch die beiden Datenbanken zu jüdischen Ärzten in Berlin und Ärztinnen im Kaiserreich ebenfalls einen Hinweis verdienen würden. https://geschichte.charite.de/ #medizingeschichte

Lauwarmes

12 neue #Digitalisate der ÖNB in Wien, darunter die balneologische Schrift des Johannes May 'De thermis oppidi Calw' (Cod. Ser. n. 260), die allerdings keine Erfrischung bei den derzeitigen Temperaturen verheißt, denn es geht um eine lauwarme Quelle 🥴=>https://t.co/KkJWPE0aDU pic.twitter.com/cIlIBigYbL — manuscripta.at (@mss_oeaw) August 5, 2022 Zur Schrift des Johannes May: https://doi.org/10.11588/diglit.12917#0471 (die Handschrift der … „Lauwarmes“ weiterlesen

In seiner Doku „Homöopathie unwiderlegt?“ stellt Filmemacher Erik Lemke nur Fragen

https://taz.de/Filmemacher-ueber-Homoeopathie/!5830679/ “Nun sind Ihre Prot­ago­nis­t*in­nen allesamt Akademiker*innen, einige haben wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht. Wie kommt es, dass sie Behauptungen aufstellen, die gar nicht haltbar sind? Das tun nicht alle. Den Medizinhistoriker Martin Dinges habe ich im März 2019 drei Tage vor seiner Pensionierung im Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung interviewt. Diese Institution … „In seiner Doku „Homöopathie unwiderlegt?“ stellt Filmemacher Erik Lemke nur Fragen“ weiterlesen

Der Okkultisten-Jäger

Aus Anlass seines 100. Geburtstages erinnerten 2021 an den DDR-Rechtsmediziner und vehementen Bekämpfer von Okkultismus und Pseudo-Wissenschaft Otto Prokop (1921-2009): * der SPIEGEL (Paywall) * eine Ausstellung der Charité (Katalog-PDF) * Mark Bennecke im “Kriminalist” 2021 (PDF) * Geserick et al. in der Zeitschrift “Rechtsmedizin” 2021 (Paywall, Literaturangaben sind frei) #medizingeschichte

Das Christenhofbad bei Mögglingen im Ostalbkreis, ein vergessenes Mineralbad im 19. Jahrhundert

Etwas außerhalb von Mögglingen liegt nordöstlich der wohl seit der Mitte des 18. Jahrhunderts bestehende Christenhof,1 der von 1832 bis 1844 ein kleines Mineralbad war. 1840 schrieb Johann Ferdinand Heyfelder in seiner Darstellung “Die Heilquellen und Molkencur-Anstalten des Königreichs Würtemberg und der Hohenzollernschen Fürstenthümer”: “Das Christenhofbad bei Mögglingen im Oberamtsbezirke Gmünd, liegt auf einer Anhöhe, … „Das Christenhofbad bei Mögglingen im Ostalbkreis, ein vergessenes Mineralbad im 19. Jahrhundert“ weiterlesen

Corpus Medicorum Catalanorum

https://medcat.sciencia.cat/ Documentary materials for the history of medicine and health care in the old Crown of Aragon “MedCat és una base de dades que sistematitza i classifica una enorme quantitat de documents arxivístics sobre l’exercici de la medicina i de totes les altres professions sanitàries (relatives tant als humans com als animals) i sobre les … „Corpus Medicorum Catalanorum“ weiterlesen

Die Grabinschrift von Jakob Bremsel, Rektor der Universität Wittenberg 1529/30, und Philipp Melanchthons Wittenberger Inschriften

Bei der Besprechung des im letzten Jahr erschienenen Wittenberger Inschriftenbands (DI 107)1 für “Sachsen und Anhalt” stieß ich auf eine unverständliche Lücke. Es fehlen die beiden undatierten Grabinschriften des Mediziners Jakob Bremsel und seiner Tochter Susanna auf dem Alten Friedhof, die Gottlieb Stier2 und vor ihm Friedrich Traugott Friedemann3 mitteilten. Im Dezember 1822 verkündete die … „Die Grabinschrift von Jakob Bremsel, Rektor der Universität Wittenberg 1529/30, und Philipp Melanchthons Wittenberger Inschriften“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search