#histmonast Juni 2014

http://ordensgeschichte.hypotheses.org/7596 Dort nicht vertreten: #histmonast   (Liturgical calendar at SS. IV Coronati, Rome) https://t.co/qXNsgSXl9F — Klaus Graf (@Archivalia_kg) 22. Juni 2014 #histmonast   #manuscripts   (Archivalia: Corvey Weltkulturerbe – und Virtuelle Handschriftenbibliothek dümpelt… https://t.co/O0CddNJlCt — Klaus Graf (@Archivalia_kg) 22. Juni 2014

Monastisches – #histmonast

Die Klösterlichem gewidmete Tumblr-Bilderreihe zum “Weekend” (saloppes Französisch für: Wochenende) kann niemand anderem als der unermüdlichen Maria Rottler dediziert werden. http://archivalia.tumblr.com/tagged/histmonast Unser Bild zeigt den Weißenauer Prämonstratenser Rufillus ca. 1200 aus einer Handschrift der Bodmeriana, die von der Hofbibliothek Sigmaringen ca. 1948 verscherbelt wurde. Unfassbar, dass der Ausverkauf nun weitergeht: http://archiv.twoday.net/stories/876868418 Mehr Tumblr-Tags: http://archiv.twoday.net/stories/640155586

Liturgie, Memoria und geistliche Literatur. Neue Erkenntnisse zur Geschichte des Dominikanerinnenklosters Engelthal aus Anlass einer Neuerscheinung

Der Abdruck der folgenden Rezension für die Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg wurde im Februar 2021 aus Umfangsgründen abgelehnt. Ich habe mich gegen die zeitaufwändige Umarbeitung in einen Aufsatz entschieden und dokumentiere den Text leicht aktualisiert hier. Eine weitere Besprechung von Schramkes Buch veröffentlichte ich im Jahrbuch für badische Kirchen- und Religionsgeschichte … „Liturgie, Memoria und geistliche Literatur. Neue Erkenntnisse zur Geschichte des Dominikanerinnenklosters Engelthal aus Anlass einer Neuerscheinung“ weiterlesen

Die angebliche Geburt von Kaiser Heinrich III. bei dem Kloster Hirsau

In den “Deutschen Sagen” der Brüder Grimm erschien 1818 als num. 480 folgende “Sage von Kaiser Heinrich III.”: Kaiser Conrad der Franke ließ ein Gebot ausgehn: wer den Frieden bräche, dem sollte man das Haupt abschlagen. Dies Gebot brach Graf Leopold von Calw, und da der König zu Land kam, entwich Graf Leopold in den … „Die angebliche Geburt von Kaiser Heinrich III. bei dem Kloster Hirsau“ weiterlesen

Kloster Aldersbach Digital

https://www.alderspach.de/ “Die Internetplattform www.alderspach.de (www.klosteralderspach.de) hat das Ziel, histo­rische Quellen, Baubeschreibungen und Forschungen zur Geschichte des ehemaligen Zisterzienser­klosters Aldersbach einer größeren Öffentlichkeit näher zu bringen. Zum Zielpublikum gehören Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ebenso wie Heimat­forscher­innen und Heimat­forscher oder interessierte Laien. Die Beschreibungen der Architektur und der Ausstattung der Kirchen, des Abtshauses, des Konvents, der Bibliothek, des … „Kloster Aldersbach Digital“ weiterlesen

Mittelalterliche Handschriften aus der Klosterbibliothek von St. Marienthal

Als Nachtrag zu dem Blogbeitrag der UB Leipzig https://blog.ub.uni-leipzig.de/die-klosterbibliothek-von-st-marienthal/, einem Beitrag, der angesichts der von mir ab dem 9. Mai hier dokumentierten Causa St. Marienthal die Bedeutung der von der Verscherbelung bedrohten Handschriften unterstreicht, liest man jetzt: “Folgende Begleitpublikationen von Matthias Eifler zu den St. Marienthaler Handschriften aus dem DFG-Projekt sind online verfügbar: Die Klosterbibliothek … „Mittelalterliche Handschriften aus der Klosterbibliothek von St. Marienthal“ weiterlesen

Quellen zur Geschichte des Klosters Hirsau im Hochmittelalter

Die Quellenlage zur Geschichte des durch die Hirsauer Reformbewegung so bedeutenden Schwarzwaldklosters Hirsau ist, was das Hochmittelalter angeht, schlecht. Hier soll nicht auf die Urkunden1 und die von Felix Heinzer zusammengetragenen wenigen Handschriften Hirsauer Provenienz aus dem Hochmittelalter2 eingegangen werden. Knappen Hinweisen auf den Codex Hirsaugiensis (und das Fragment der Traditionen), die Vita Abt Wilhelms … „Quellen zur Geschichte des Klosters Hirsau im Hochmittelalter“ weiterlesen

Spektakuläre Guerillaaktion: Günter Wallraff paddelte nach Nonnenwerth

“Mit einer spektakulären Guerillaaktion hat ein prominenter Unterstützer seine Solidarität mit dem von der Schließung bedrohten Inselgymnasium Nonnenwerth bekundet. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ aus dem Schulumfeld erfuhr, hat sich der Kölner Investigativjournalist Günter Wallraff am Dienstagvormittag mutmaßlich unerlaubt Zutritt zur Schule verschafft und anschließend in der Aula ein Gespräch mit Oberstufenschülern und dem Lehrpersonal über … „Spektakuläre Guerillaaktion: Günter Wallraff paddelte nach Nonnenwerth“ weiterlesen

Der Reichenauer Lehenhof in der Mitte des 15. Jahrhunderts

Mit freundlicher Genehmigung des Autors steht der für die Prosopographie des schwäbischen Adels im 15. Jahrhunderts wichtige Aufsatz von Harald Derschka in der Festschrift für Helmut Maurer 2017 kostenlos im Internet zur Verfügung: https://archive.org/details/derschka_lehenbuch_reichenau #histmonast

Deutschsprachige Legenden des (Hirsauer) Hl. Aurelius

Im grundlegenden Werk von Werner Williams-Krapp (Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters, 1986) gibt es ebenso wenig wie im Handschriftencensus einen Eintrag zum hl. Aurelius (von Riditio, GND). Die Geschichtsquellen.de wissen zwar im Artikel über die Aurelius-Vita des Williram von Ebersberg “Nur fragmentarisch erhalten ist eine deutsche Übersetzung des 14. oder 15. Jh.”, teilen … „Deutschsprachige Legenden des (Hirsauer) Hl. Aurelius“ weiterlesen

Ich, Kloster Hirsau und das Scheitern

Die autobiographische Einleitung meines Vortrags über Konrad von Hirsau in Hirsau habe ich ausformuliert und kann sie daher ohne größeren Mehraufwand mitteilen. Außerdem zeige ich die von mir ausgewählten Bilder. Inhaltlich entsprachen die Thesen des Vortrags der in https://archivalia.hypotheses.org/839 2015 vertretenen Position. *** Es liegt nahe, die eigene Beschäftigung mit einem Thema als Erfolgsgeschichte zu … „Ich, Kloster Hirsau und das Scheitern“ weiterlesen

“Eine Katastrophe für das kulturelle Erbe”: Zisterzienserinnenabtei Marienthal (Oberlausitz) verscherbelt den berühmten Marienthaler Psalter und weitere Handschriften an Jörn Günther

Das Entsetzen in Fachkreisen ist allgemein, seit vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass der bekannte Handschriftenhändler Jörn Günther den Marienthaler Psalter anbietet. Er gehört zur Klosterbibliothek des 1234 gegründeten Zisterzienserinnenkloster Marienthal in der sächsischen Oberlausitz, des ältesten noch bestehenden Frauenklosters des Ordens in Deutschland. Auf Twitter äußerte sich Andreas Rutz, Inhaber des Lehrstuhls für Sächsische … „“Eine Katastrophe für das kulturelle Erbe”: Zisterzienserinnenabtei Marienthal (Oberlausitz) verscherbelt den berühmten Marienthaler Psalter und weitere Handschriften an Jörn Günther“ weiterlesen