Noch nicht freigeschaltete Inschriftenbände auf inschriften.net

Die Deutschen Inschriften Bd. 20: Großkreis Karlsruhe http://www.inschriften.net/karlsruhe/einleitung.html Bd. 22: Enzkreis http://www.inschriften.net/enzkreis/einleitung.html Bd. 57: Stadt Pforzheim http://www.inschriften.net/pforzheim-stadt/einleitung.html Bd. 69: Stadt Freising http://www.inschriften.net/freising-stadt/einleitung.html Bd. 73: Hohenlohekreis http://www.inschriften.net/hohenlohekreis/einleitung.html Seit Sommer 2018 ist keiner hinzugekommen. #epigraphik

100 lateinische Barockinschriften in Oberösterreich

Christoph Brandhubers Dissertation von 2013 findet sich auf dem Dokumentenserver der Universität Salzburg: http://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubs:1-279 Unser winziges Alpen-Nachbarland kann sich keine DOIs leisten, daher sieht man bei Nutzung von nbn-resolving.de: The URN urn:nbn:at:at-ubs:1-279 is not registered at the German National Library … Weiterlesen

Inschriftenkundliches

Digging for inscriptions in medieval manuscripts http://blogs.bl.uk/digitisedmanuscripts/2017/12/digging-for-inscriptions-in-medieval-manuscripts.html „Epigraphische Schriften zwischen Mittelalter und Neuzeit“, in: Archiv für Diplomatik, Schriftgeschichte, Siegel- und Wappenkunde 63 (2017) S. 307-484 (Via) #epigraphik

Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2016

Vor kurzem ist der neueste Band der Berichtsbände erschienen. Ich hebe subjektiv einige Inhalte hervor. Zum keltischen Oppidum Heidengraben wird S. 150 bemerkt, dass das Gräberfeld beim Burrenhof als Erinnerungsort, als “mythischer Ort des gemeinsamen Toten- und Ahnengedenkens” fungierte. Auf … Weiterlesen

Inschriften des Landkreises Ludwigsburg sind online

Di 25 (1986) wurde nun für inschriften.net offiziell freigegeben. Mindestens seit Juli 2016 war er einsehbar. http://www.inschriften.net/projekt/aktuelles/artikel/details/neu-im-portal-di25-die-inschriften-des-landkreises-ludwigsburg.html Der Hohenlohekreis befindet sich immer noch im Limbus, desgleichen die Bände Stadt Pforzheim (meine Rezension) und Stadt Freising (via Google-Suche). #epigraphik

Ein 1831 in Horb am Neckar befindliches Glasgemälde mit dem Rütlischwur (Zürich, Jos Murer, 1574?)

Anonym erschien im Kunstblatt des Cotta’schen Morgenblatts vom 8. September 18311 unter dem Titel “Glasgemälde in Horb” die detaillierte Beschreibung einer heute anscheinend verschollenen schweizergeschichtlichen Darstellung, die sich damals in einem Fenster der Wohnstube des Konstantin Geßler befand. Das Fenster … Weiterlesen

Bibliographie Inschriftlichkeit

Bibliographie des Teilprojekts C05 (»Inschriftlichkeit. Reflexionen materialer Textkultur in der Literatur des 12. bis 17. Jahrhunderts«) des Heidelberger Sonderforschungsbereichs 933 (»Materiale Textkulturen«) Stand: 5. September 2016 (PDF) Es geht sowohl um reale Inschriften als auch um Inschriften in fiktionalen Texten … Weiterlesen

Gewohnt schäbig: Inschriften.net ignoriert Nachträge

Der von Renate Neumüllers-Klauser (1025-2014) bearbeitete Band “Die Inschriften des Landkreises Calw” (neu online) ist nach Ansicht auch anderer Experten sicher einer der schlechtesten des Unternehmens. Es dürfte nur wenige Rezensionen geben, die sich so intensiv mit einem Inschriftenband auseinandersetzen … Weiterlesen

Stadtgeschichte(n). Zur Tagung in Regensburg (10./12. November 2016)

Die vom Forum Mittelalter der Universität Regensburg veranstaltete Jahrestagung zu Erinnerungskulturen der vormodernen Stadt vom 10. bis 12. November 2016 (Programm und Abstract meines Referats “Stadt-Phantasien: Erzähl-Male und Sprichwörter”) war ausgezeichnet organisiert. Das Thema der städtischen Erinnerungskultur(en) hat nicht nur … Weiterlesen

Neues zu Kaiserin Gisela

Mit einem Streifenlichtscan wurde die Inschrift aus dem Grab der 1043 verstorbenen Kaiserin Gisela nun komplett entziffert. http://www.damals.de/de/8/Inschrift-aus-Gisela-Grab-entziffert.html?aid=191926&cp=1&action=showDetails https://www.facebook.com/Museum.Speyer/posts/1279977855387523 http://www.pfalz-express.de/speyer-historisches-museum-der-pfalz-bleitafel-aus-grab-von-kaiserin-gisela-entziffert/ (Quelle für das (vergrößerbare) Bild mit der lateinischen Inschrift) #epigraphik Via http://blog.histofakt.de/?p=1969

Schmäh-Inschrift in Kolberg (1442)

Ihre Fehdegegner und insbesondere die Kleriker schmähte die Stadt Kolberg in Pommern mit einer Inschrift, die Barthold 1843 wiedergibt. Er bezieht sich auf die Stadtgeschichte von Wachsen 1767 (Faksimile unten). https://books.google.de/books?id=A7ZDAAAAYAAJ&pg=PA134 Der angegriffene Herzog war nicht amüsiert. 1445 sagte die … Weiterlesen

The DIMEV: An Open-Access, Digital Edition of the Index of Middle English Verse

http://www.dimev.net/ Das Angebot zu Versanfängen – ausgehend vom “Index of Middle English Verse (1943) und dem Supplement – (1965) – enthält auch Graffito-Inschriften. (Leider ohne Online-Nachweise zur Literatur.) #epigraphik Zu Incipit-Datenbanken siehe meine Zusammenstellung: https://archivalia.hypotheses.org/16903 (2010!)