Podcast Kriminalstimme aus dem Raum Heilbronn

#AusdenAkten: Unser Kollege Dr. Wolfgang Mährle aus dem #Hauptstaatsarchiv #Stuttgart berichtet im Podcast „Kriminalstimme“ @stimmeonline über den letzten, bislang unbeachteten #Hexenprozess in #Möckmühl. https://t.co/UDOjkI9YFa — Landesarchiv Baden-Württemberg (@LandesarchivBW) June 27, 2022 #audio

Vor 500 Jahren starb der Humanist Johannes Reuchlin

https://www.sueddeutsche.de/kultur/johannes-reuchlin-500-jahre-literatur-1.5611835 https://www.juedische-allgemeine.de/kultur/der-streit-um-die-juedischen-buecher/ Danke an WHD. Podcast: https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/erkundet-das-fremde-zerstoert-es-nicht-500-todestag-des-humanisten-johannes-reuchlin-100.html #audio Heute Abend kann man einen Vortrag zum Judenbücherstreit sehen auf https://www.youtube.com/watch?v=q6uCrq2A0rA Siehe auch: https://archivalia.hypotheses.org/?s=johann+reuchlin Klaus Graf: Aus krichsscher sprach in das swebischs teutschs gebracht. Bemerkungen zu Reuchlins Patriotismus. In: Reuchlin und die politischen Kräfte seiner Zeit. Hrsg. von Stefan Rhein (= Pforzheimer Reuchlinschriften 5). Sigmaringen 1998, S. … „Vor 500 Jahren starb der Humanist Johannes Reuchlin“ weiterlesen

Essener Ausstellung präsentiert die Geschichte des Adels an Rhein und Ruhr vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart

https://ruhrmuseum.de/ausstellungen/aktuell/eine-klasse-fuer-sich-adel-an-rhein-und-ruhr Pressemeldungen: https://www.zeit.de/news/2021-12/10/das-ruhrgebiet-als-adelshaus-essens-praechtige-ausstellung https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-ausstellung-in-essen-adelsgeschichten-an-rhein-und-ruhr-100.html #audio

Rückblick 2021: Archivsparten in Archivalia

Unter den zu kurz gekommenen Kategorien mit weniger als fünf Beiträgen in Archivalia 2021 wurden bereits abgehandelt: Architekturarchive, Parlamentsarchive und Parteiarchive. Eigene Zusammenfassungen erhielten die Herrschaftsarchive und die Kirchenarchive. Bleiben also noch im Bereich der klassischen öffentlichen Archive: Kommunalarchive (120+ Beiträge) Staatsarchive (70 Beiträge) Universitätsarchive (knapp 20 Beiträge) Eine gute Nachricht zuvor: Im wesentlichen erlauben … „Rückblick 2021: Archivsparten in Archivalia“ weiterlesen

Zwettls Traum

Den Beitrag” Die geheimen Tagebücher der Nibelungen” über die Affäre der angeblichen Auffindung von Nibelungenfragmenten im Stift Zwettl durch die Stiftsarchivarin Charlotte Ziegler 2003 habe ich 2013 in die Reihe “Best of Archivalia” aufgenommen: https://archivalia.hypotheses.org/5718 Ein bemerkenswertes Feature von Michael Lissek aus dem Jahr 2004, ein Beispiel für “polyphones Erzählen”, kann jetzt angehört werden unter: … „Zwettls Traum“ weiterlesen

Geltungssüchtiger Enkel eines Massenmörders

Das Treiben des Enkels des Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß beleuchtete mein Lieblingspodcast: https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-05/rainer-hoess-nazi-enkel-auschwitz-betrug-verbrechen-podcast #audio (Direktlink MP3) Siehe auch https://www.zeit.de/2021/14/rainer-hoess-nationalsozialismus-auschwitz-holocaust-opfer-taeter https://www.dw.com/de/gesch%C3%A4ftsmodell-auschwitz-nazi-enkel-ein-betr%C3%BCger/a-54542144 https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/hochstapler-lugner-und-betruger/ https://nzzas.nzz.ch/kultur/rainer-hoess-ist-ein-betrueger-und-ich-bin-auf-ihn-hereingefallen-ld.1611145 https://www.welt.de/kultur/kino/article106259419/Nazis-gehen-immer-Die-Geschaefte-des-Rainer-Hoess.html (schon 2012!)

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden hat gefälschte Schriftstücke zum Attentat auf Adolf Hitler angekauft

https://www.rnd.de/kultur/dresdner-museum-kaufte-vermutliche-faelschungen-zum-hitler-attentat-VXCPN67WQTPQOE2HELC7DENKHI.html https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/gefaelschte-stauffenberg-briefe-in-dresdner-bundeswehrmuseum-aufgetaucht-a-43bc12b6-a90f-4c07-b92d-c3e98b47325c https://odattachmentmdr-a.akamaihd.net/mp4audiomobil/6/digas-647a84a0-dbc8-41cc-b8b7-041baf272fd8-0a15de5e5053_64.mp3 (MDR, #audio) Pahl/Wagner schreiben in ihrem Beitrag (https://doi.org/10.1515/mgzs-2021-0004 Paywall) S. 133f.: Offenkundig kursieren schon seit Mitte der 2000er Jahre vergleichbare unechte Dokumente auf dem Sammler‑ und Museumsmarkt, wie dem MHM erst nach dem Austausch mit Johannes Tuchel bekannt geworden ist. Die »Masche« der Fälscher scheint darin zu bestehen, jeweils Deckblätter o. ä. … „Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden hat gefälschte Schriftstücke zum Attentat auf Adolf Hitler angekauft“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search