Hitlers “Mein Kampf” auf Polnisch

Der Warschauer Historiker Eugeniusz Cezary Król hat, meldet die Franzfurter Allgemeine Sonntagszeitung von heute (Danke an WHD), Hitlers “Mein Kampf” ins Polnische übersetzt und kommentiert, weil ihm das lieber ist als unkommentierte Raubdrucke. Russland verlangt, sein Buch als “Geschichtsfälschung” zu verbieten. Siehe auch https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/hilters-mein-kampf-das-buch-des-wahns-zum-hohen-preis-in-polen-17152736.html https://rp-online.de/kultur/kommentierte-ausgabe-von-hitlers-mein-kampf-erscheint-in-polen_aid-55773021 https://p.dw.com/p/3mxn6 https://wiadomosci.onet.pl/tylko-w-onecie/mein-kampf-adolfa-hitlera-polskie-wydanie-wywiad-z-tlumaczem/00hpwwk

Hat Hitler vor “Mein Kampf” schon das Buch von Koerbers geschrieben?

Der Hitler-Experte Thomas Weber (Aberdeen) hat im Nachlass von Adolf Victor von Koerber (in Süßdafrika), der 1923 eine Huldigung an Hitler als Buch publizierte, eindeutige Hinweise darauf gefunden, dass Hitler selbst das Werk verfasst hat. http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/nationalsozialismus/unter-falschem-namen-geheime-autobiografie-hitler-inszenierte-sich-viel-frueher-als-retter-deutschlands_id_6042548.html http://www.nytimes.com/2016/10/07/world/europe/early-book-praising-hitler-may-have-been-written-by-hitler.html?_r=0 http://www.haaretz.com/jewish/news/1.746369 Update 10.10.2016: http://geschichtspuls.de/weitere-autobiografie-buch-von-adolf-hitler-art1695

Erstickt die neue „Mein Kampf“-Edition im Detail?

Götz Aly ist unzufrieden. Die ganze Erbärmlichkeit des deutschen öffentlichen Bibliothekswesens geht aus einem Zeitungsartikel über die Stadtbücherei im westfälischen Ahlen hervor. „Die Bestsellerlisten diktieren, was wir verkaufen“, sagt [Buchhändlerin] Sommer. Ähnlich sieht die Lage in der Ahlener Stadtbücherei aus, wie Leiterin Ute Czieslik–Mende im „AT“-Gespräch mitteilt. „Wir haben nicht die Absicht, das Buch zu … „Erstickt die neue „Mein Kampf“-Edition im Detail?“ weiterlesen

Die kritische Edition von Hitlers “Mein Kampf” : eine Analyse

Von Simone Paulmichel. Ist als Einzelbeitrag bereits verfügbar. Erschien im aktuellen BuB (12/2015) im Rahmen des Themenschwerpunkts “‘Mein Kampf’ – gemeinfrei”. In drei Monaten wird das Heft vermutlich unter http://b-u-b.de/wp-content/uploads/2015-12.pdf zugänglich sein.

Bayern will "Mein Kampf" als Schulbuch auflegen

http://www.stern.de/politik/deutschland/hitlers-hass-pamphlet-bayern-will–mein-kampf–als-schulbuch-auflegen-3061124.html Update: “das ist Monate her und nicht mehr aktuell”, wird auf FB eingewendet. Stimmt. ich war auf der Website des STERN unterwegs, um nach dem aktuellen Artikel im letzten gedruckten STERN zu suchen und habe das Datum nicht auf das genaueste geprüft. Erbärmlich, dass nicht einmal eine Kurzfassung des nicht ganz kurzen Artikels “Das … „Bayern will "Mein Kampf" als Schulbuch auflegen“ weiterlesen

Bayern behindert wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Hitlers "Mein Kampf"

http://goo.gl/ZyVSdc (Google Cache) Althistoriker Christian Gizewski hatte seinem Internet-Beitrag “‘Mein Kampf’: Zu antiken Wurzeln ‘völkischer’ Militanz in der deutschen Zeitgeschichte” ein PDF des Originals beigegeben. Die TU Berlin nahm anscheinend auch die Projektseiten vom Netz. http://www.sueddeutsche.de/kultur/hetzschrift-mein-kampf-hitler-unzensiert-1.1843549 Hier gibt es das Buch online: https://archive.org/search.php?query=hitler+kampf%20AND%20mediatype:texts Siehe auch ?s=mein+kampf+hitler

Bayerische Staatsregierung will keine wissenschaftliche Ausgabe von Hitlers "Mein Kampf" mehr

“Mit ihrer überraschenden Entscheidung, Adolf Hitlers Hetzschrift “Mein Kampf” auch nach 2015, wenn das Copyright für das Buch ausläuft, zu verbieten, hat die bayerische Staatsregierung sowohl den Landtag als auch das Institut für Zeitgeschichte (IfZ) überrascht. Das IfZ arbeitet seit längerem an einer kommentierten kritischen Fassung des Buchs – im Auftrag des Freistaats. Die Entscheidung … „Bayerische Staatsregierung will keine wissenschaftliche Ausgabe von Hitlers "Mein Kampf" mehr“ weiterlesen

Schnapsidee: Bund prüft Publikationsverbot für Hitlers “Mein Kampf”

Am 1. Januar 2016 endet der Urheberrechtsschutz. “Wie eine Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der SPD ergibt, prüft der Bund derzeit, ob ein Publikationsverbot für “Mein Kampf” ab dem Jahre 2016 in Betracht kommt.” http://www.internet-law.de/2013/04/bundesregierung-erwagt-publikationsverbot-fur-mein-kampf.html Ein solches Verbot würde einem sachlichen Umgang mit dem widerwärtigen Text, der z.B. im Internet Archive ohne weiteres … „Schnapsidee: Bund prüft Publikationsverbot für Hitlers “Mein Kampf”“ weiterlesen

Unsägliches in Sachen "Mein Kampf"

Schmalenstroer kommentiert zutreffend “Um zu verhindern, dass diese Werke kommentarlos in den Regalen liegen, wurde bereits vor einiger Zeit nach langen Querelen das Projekt einer historisch-kritischen Edition unter Federführung des Instituts für Zeitgeschichte in München in Angriff genommen. Doch auch dieses viel zu spät begonnene Projekt scheint jetzt in Gefahr zu geraten – sowohl die … „Unsägliches in Sachen "Mein Kampf"“ weiterlesen

Fehlurteil zum Zitatrecht: Zeitungszeugen dürfen Auszüge aus Hitlers "Mein Kampf" nicht veröffentlichen

http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=7%20O%201533/12 http://www.urheberrecht.org/news/4544 Das Urteil verletzt das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit (Art. 5 GG). ?s=zeitungszeugen Die hier relevante Entscheidung “Geistchristentum” des BGH: http://archiv.twoday.net/stories/64961860

"Zeitungszeugen": Gericht verbietet Zitate aus "Mein Kampf"

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/zeitungszeugen-gericht-verbietet-abdruck-von-mein-kampf-11623802.html Ich kenne die einstweilige Verfügung des LG München (az: 7 O 1533/12) zwar nicht im Wortlaut, halte sie aber für völlig falsch. Am 1.1.2016 sind Hitlers Werke ohnehin gemeinfrei, was soll das, so kurz vor Torschluss kommentierte Auszüge zu verbieten? Hier wurde ganz offensichtlich das Grundrecht der Pressefreiheit entschieden zu wenig berücksichtigt. Zum Umfang … „"Zeitungszeugen": Gericht verbietet Zitate aus "Mein Kampf"“ weiterlesen

Am 1. Januar 2016 endet das Urheberrecht von Hitlers "Mein Kampf"

In Frankreich wollen sich Juristen und Historiker darauf vorbereiten. Eine kommentierte Ausgabe, die Open Access zur Verfügung steht, ist aus meiner Sicht einem teuren Buchhandelsprodukt vorzuziehen, will man den E-Text nicht brauen Rattenfängern überlassen. http://lernen-aus-der-geschichte.de/Online-Lernen/content/9922

Protokolle der Weisen von Zion – warum eine schlechte Fälschung Millionen Leben forderte

https://www.welt.de/geschichte/article231286671/Protokolle-der-Weisen-von-Zion-Schlechte-Faelschung-mit-Folgen.html “Die vermutlich folgenreichste Fälschung der Weltgeschichte umfasst, je nach Sprache und Satz, zwischen 47 und 78 Seiten. Die erste russische Version umfasst etwa 18.000 Wörter, die gängigste deutsche Version rund 24.000. Ein eher kurzer Text also – aber einer, der Millionen Menschen das Leben kostete. Denn ohne die „Protokolle der Weisen von Zion“ ist … „Protokolle der Weisen von Zion – warum eine schlechte Fälschung Millionen Leben forderte“ weiterlesen

Kürschners biographisches Theater-Handbuch

Hochaktuell (1956) und Open Access: https://www.degruyter.com/view/product/109872 Desgleichen nicht wenige weitere neue Titel von De Gruyter, etwa: Geschichte eines Buches: Adolf Hitlers Mein Kampf. 1922-1945 (2011, 2. Auflage 2013) https://www.degruyter.com/view/product/216534 Theodor Heuss: Hochverehrter Herr Bundespräsident! Der Briefwechsel mit der Bevölkerung 1949 – 1959 (2010) https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/39787 Eine spannende, anrührende, teilweise auch amüsante Lektüre! Heuss: “Ich weiß nicht, … „Kürschners biographisches Theater-Handbuch“ weiterlesen

ZLB wird gerade geschlachtet

Peter Delin schreibt in der Diskussion über Hitlers “Mein Kampf” in INETBIB: “Mich hat verwundert, dass die Berliner Zentral- und Landesbibliothek, die größte öffentliche Zentralbibliothek Deutschlands, immerhin zuständig für ein Land von 3.5 Mio. Einwohnern, diese viel diskutierte Ausgabe nicht im Online-Katalog nachweist. Meine Nachfrage gestern vor Ort hat ergeben, dass der Titel bisher tatsächlich … „ZLB wird gerade geschlachtet“ weiterlesen

Public Domain Day

Auch wenn die Website 2015 stehen geblieben ist, darf man auch am 1. Januar 2016 den Übergang zahlreicher Werke in die Gemeinfreiheit feiern. In Europa beträgt die urheberrechtliche Regelschutzfrist 70 Jahre nach dem Tod des Autors, wobei der Wechsel immer am 1. Januar des Folgejahrs erfolgt. Gemeinfrei werden nicht nur Hitlers Mein Kampf und die … „Public Domain Day“ weiterlesen

Blog&Recht: Hafte ich für Links?

Kurze Antwort: Ja, aber das Risiko ist sehr gering. Lange Antwort im Folgenden. Links auf urheberrechtlich geschützte Inhalte, die ohne Zustimmung des Rechteinhabers im Netz stehen (siehe unten Teil 1), oder auf rechtswidrige oder strafbare Inhalte (siehe unten Teil 2) können im Prinzip eine Haftung des Bloggers auslösen. Muss er den Link lediglich entfernen, ist … „Blog&Recht: Hafte ich für Links?“ weiterlesen

Grenzen des Zitatrechts?

GRUR-RR 2012, S. 246ff. LG München I, Schlussurteil vom 8. 3. 2012 – 7 O 1533/12 (nicht rechtskräftig) „Mein Kampf” Zum Sachverhalt: Die Parteien streiten um die Berechtigung der Verfügungsbekl. (im Folgenden: Bekl.), Auszüge aus dem Buch „Mein Kampf” von Adolf Hitler zu veröffentlichen. Verfügungskl. (im Folgenden Kl.) ist der F, Bekl. zu 1 ist … „Grenzen des Zitatrechts?“ weiterlesen

Archiv als Veranstalter: GEMA nicht übergehen!

Auf zwei von Peter Blum organisierten Fortbildungsveranstaltungen für Wirtschaftsarchivare durfte ich zur GEMA referieren. Ich habe im folgenden meine Stichworte etwas ausformuliert. *** Die Musik-Verwertungsgesellschaft GEMA hat im vergangenen Jahr rund 736 Millionen Euro an Rechteinhaber ausgeschüttet. Dies war gegenüber 2009 ein Plus von 22 Millionen Euro oder 3,3 Prozent Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- … „Archiv als Veranstalter: GEMA nicht übergehen!“ weiterlesen

RECOVERED: Wikileaks im Jahr 1935

recovered after being deleted: Stellen wir uns Deutschland im Jahre 1934 mit internet vor. Wikileaks hätte weltweit mit Originaldokumenten über Verfolgungen und KZ´s berichtet. Stellen wir uns vor, dass Nachrichten über Kriegsvorbereitung, Expansionspolitik, Rassismus und Überwachungsstaat rasant die Welt umspannt hätten, die Bevölkerung informiert wäre…Hätte Hitler eine Chance gehabt ? Arthur Seehof (Autor von “Das … „RECOVERED: Wikileaks im Jahr 1935“ weiterlesen

Zeitungszeugen Nr. 3 ohne Faksimiles ausgeliefert

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29637/1.html Auszug: Trotz Beschlagnahme: Alle Rechtsfragen offen Obwohl das bayerische Finanzministerium Urheberrechte am Völkischen Beobachter und am Angriff beansprucht, ist bisher noch nicht einmal klar, von welchen Personen diese genau stammen sollen. Dazu schweigt die Staatsregierung nicht nur gegenüber der Presse, sondern auch gegenüber dem Albertas-Verlag. Und im Gegensatz zu Adolf Hitler, der ein Haus … „Zeitungszeugen Nr. 3 ohne Faksimiles ausgeliefert“ weiterlesen

Mehr zu den Zeitungszeugen

Reinhard Markner stellt die urheberrechtliche Problematik der umstrittenen Zeitungszeugen in der BZ dar: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0128/feuilleton/0052/index.html Mehrere tausend Exemplare “Zeitungszeugen” sollen Anfang der Woche bundesweit beschlagnahmt worden sein. “Jetzt wird rücksichtslos durchgegriffen” lautete die Schlagzeile der in der Nachdrucksammlung enthaltenen Ausgabe des “Völkischen Beobachters”. “Stündlich treffen neue Exemplare ein”, frohlockte der Sprecher des bayerischen Justizministeriums, das die … „Mehr zu den Zeitungszeugen“ weiterlesen

Die Archive des Vatikan und das Dritte Reich

Papst und Teufel Die Archive des Vatikan und das Dritte Reich C. H. Beck Verlag, München, 2008 Gebunden, 360 Seiten, 24,90 EUR Klappentext Der Umgang des Heiligen Stuhls mit Weimarer Republik und “Drittem Reich” ist von Spekulationen und Mythen umrankt. Nach fast siebzig Jahren wurden endlich die entscheidenden Akten für die Zeit bis 1939 freigegeben. … „Die Archive des Vatikan und das Dritte Reich“ weiterlesen

Zum Urheberrechtsschutz des Zeitungszeugen-Reprints

http://www.netzeitung.de/medien/1253417.html http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,601693,00.html Ergänzend zu: ?p=23034#comments Bayern beansprucht die Rechte an den von Joseph Goebbels herausgegebenen Zeitungen “Der Angriff” und “Der Völkische Beobachter”. “Bei Blättern aus dem Jahr 1933 seien die Fristen abgelaufen”, argumentiert die Gegenseite. Üblicherweise betrachtet man nach § 4 UrhG Einzelhefte von Zeitungen als Sammelwerk, also als persönliche geistige Schöpfung des für die … „Zum Urheberrechtsschutz des Zeitungszeugen-Reprints“ weiterlesen

Europeana: Der Sex-Skandal

http://www.welt.de/welt_print/article2764460/Geschlossen-unter-dem-Ansturm-der-Nutzer.html Auszug: Doch nicht allein die technische Panne oder der deutsche Nachholbedarf sorgten beim Europeana-Start für Unbehagen. Viel unmittelbarer unangenehm nämlich war, was sich den Beharrlichen präsentierte, die am Donnerstag immerhin bis zur Startseite des Portals vordrangen. “Etwas ist schief gelaufen”, wurden sie dort beschieden, und in der Tat: Sie konnten es sehen. Denn die … „Europeana: Der Sex-Skandal“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search