Rezension der Deutschsprachigen Wikisource

Die Leistung des Projekts ist zudem unverkennbar und uneingeschränkt zu konstatieren: Eine große Menge hochwertiger Transkriptionen historischer Texte werden jedermann (der Wissenschaft ebenso wie der Allgemeinheit) zur freien Nutzung und Nachnutzung zur Verfügung gestellt.”

von Susanne Haaf

In: RIDE, Issue 8: Text Collections

via Wikisource


2 Gedanken zu „Rezension der Deutschsprachigen Wikisource

  1. Und zur Anmerkung 26 bleibt mir bei einer Autorin, die ernsthaft Angst hat, die Wikisourcler könnten sich an der Wissenschaftlichkeit überheben, nur zu sagen: si tacuisses philosophus mansisses. Wer Kleinigkeiten kritisiert, sollte wenigstens grob über das Thema Bescheid wissen.

    Ansonsten eine gut gemachte Rezension, mit ein wenig zu viel Schwergewicht auf der automatisierten Weiterverwendbarkeit (etwa zum Textmining). Um die geht es dem Projekt eigentlich eher nicht.

  2. Zum Punkt 10: Die Rezensentin verkennt bei der an sich nachvollziehbaren Forderung nach Aufbewahrungsort und Signatur, dass bei Wikisource in großem Maße nicht Bibliotheksexemplare verwendet werden, sondern privater Besitz. Ich habe z. B. das genannte Faksimile der “Gehülfen im Buchhandel” gescannt. Bringt es etwas, wenn ich jetzt dazuschreibe, dass es im Keller im 2. Regal von links, 4. Fach von oben liegt? Und eine Angabe des Aufbewahrungsorts des Originals liefert eben auch dieses Faksimile nicht. Natürlich könnte man jetzt aufwändig versuchen, dieses kleine Heftchen in einer Bibliothek aufzutreiben und vom Original zu scannen. Ich habe dazu keine Lust, und die Alternative wäre dann, auf den Text zu verzichten, was aber auch schade wäre. Zumal ja jederzeit jeder, der sich wirklich so stark dafür interessieren sollte, die Scans vom Original nachholen kann und die Wikisource-Edition damit aufwerten kann.

Schreibe einen Kommentar zu AndreasP Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.