Sachsen: Schlapphut-Affäre bringt Archivare in Rage

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Schlapphut-Affaere-bringt-Archivare-in-Rage-artikel8487102.php

In einem Schreiben an Ulbig zog der Verband Parallelen zu einer “oft geübten Praxis der DDR”, wo unliebsame Zeitgenossen in Archive versetzt wurden. Damals hatten sich Archive als “Heldenfriedhöfe” einen Namen gemacht. Ulbigs Antwort fiel knapp aus. Er entscheide, wen er wo einsetze, ließ er klarstellen. Aber mit dem Vergangenheitsbezug, hieß es, werde das Schreiben zu einem “interessanten Archivstück”.

Eine Überraschung hatte das Ministerium dennoch parat. Der langjährige Verfassungsschützer und Jurist Vahrenhold wird beim Staatsarchiv nur kurz “zwischengeparkt”. Bei der Personalie handele es sich um “eine vorübergehende Abordnung”, so eine Hausmitteilung.

Der Grund ist einfach: Die vakante Abteilungsleiterstelle war schon vor Vahrenholds Versetzung ausgeschrieben und an einen Fachmann aus Hamburg mit den nötigen Qualifikationen vergeben worden. Allein für die Zeit, bis der Norddeutsche nach Sachsen wechseln kann, ist der Ex-Geheimdienstler geduldet. Sein “Nachfolger” wird dem Vernehmen nach für Oktober erwartet. Dann dreht sich für Vahrenhold das Personalkarussell weiter.

Update zu:
http://archiv.twoday.net/stories/434209496
http://archiv.twoday.net/stories/434209894


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Sachsen: Schlapphut-Affäre bringt Archivare in Rage“

  1. Dr. Olaf Fahrenhold Hat jetzt bald die Stelle des Abteilungsleiters 1 im staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) inne.
    weit ist er ja nicht gekommen… Örtlich gesehen nur ein Steinwurf entfernt.

Schreibe einen Kommentar zu in der taat Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.