240 hebräische Handschriften der ÖNB Wien online – aber wo?

„Wer im Online-Katalog QuickSearch auf www.onb.ac.at die einzelnen Handschriften aufruft, findet den Link zu den Digitalisaten, die auf der Website der Israelischen Nationalbibliothek gespeichert sind.“ Was zum Teufel spricht dagegen, eine Liste der Signaturen und Metadaten dieser Handschriften ins Netz zu stellen oder einen Link zur OPAC-Anfrage, mit der man, ohne die Signatur einer einzigen Handschrift zu kennen, alle findet?

Im übrigen ist es auch falsch, dass man einfach nur die Signatur im OPAC eingeben muss, um an das Digitalisat zu kommen. Bei Cod. hebr. 16 findet man momentan nur einen Link auf ein SW-Bild des Bildarchivs Austria. Und selbstverständlich ist es für Menschen wie mich (ohne Hebräischkenntnisse) völlig ausgeschlossen, auf der Website der Israelischen Nationalbibliothek fündig zu werden:

http://web.nli.org.il/sites/NLI/English/library/news/Pages/dig-heb-manus-catalog.aspx

Die von dort erreichbaren Suchschlitze erbringen zu Cod hebr 16 NICHTS.

Ich habe dort noch nie auch nur eine einzige digitalisierte Handschrift gefunden, weil ich mit der hebräischen Oberfläche nicht klar kam. Aber wir haben ja viele LeserInnen, die intelligenter und sprachkundiger sind als ich …..

Via
http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=40466, der ohne einen einzigen Link auskommt und wie nicht selten ohne kritische Überprüfung ÖNB-Presseaussendungen nachplappert


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

4 Gedanken zu „240 hebräische Handschriften der ÖNB Wien online – aber wo?“

  1. Bei jeder der digitalisierten hebräischen Handschriften der ÖNB gibt es auf der rechten Seite den Link zum Volldigitalisat der Israelischen Nationalbibliothek – so auch bei Cod. hebr. 16:
    http://data.onb.ac.at/rec/AL00469238
    Bei Cod. hebr. 16 ist zusätzlich noch der schon vor längerer Zeit digitalisierte Mikrofilm online.
    Katharina Kaska, Sammlung von Handschriften und alten Drucken, ÖNB

    1. Sehr geehrte Frau Kaska

      Wenn man über die Katalog-Suche auf http://www.onb.ac.at/ nach Cod. hebr. 16 sucht, kommt man von der Trefferliste (1. Treffer) nur zu dieser Seite:
      http://search.obvsg.at/primo_library/libweb/action/display.do?tabs=detailsTab&ct=display&fn=search&doc=ONB_gideon_oaibaa18776353&indx=1&recIds=ONB_gideon_oaibaa18776353&recIdxs=0&elementId=0&renderMode=poppedOut&displayMode=full&frbrVersion=&vl(1UI0)=contains&dscnt=0&tb=t&vid=ONB&mode=Basic&search=1&srt=rank&tab=default_tab&imageField.y=10&imageField.x=14&dum=true&vl(freeText0)=Cod./hebr./16&dstmp=1464424195975
      und von dort immer nur zu dem s/w Bild. Die von Ihnen zitierte Seite wird mit der Suche leider nicht gefunden 🙁

      Mit freundlichen Grüßen
      Anderer Gast

      1. Cod. hebr. 16 wird bei einer Suche ohne Anführungszeichen und ohne Bestandseinschränkung erst an späterer Stelle angezeigt – der von Ihnen genannte Treffer ist das Digitalisat eines Bildes im Bildarchiv, das die Signatur im Titel hat. Bei den Handschriften steht die Signatur im Signaturenfeld, daher die spätere Reihung in der ganz allgemeinen Suche. Eine Suche nach der Signatur im Bestand Handschriften und Nachlässe unter der erweiterten Suche führt direkt auf das Handschriftenkatalogisat. Alternativ kann man die Signatur in der einfachen Suche über alle Bestände unter Anführungszeichen setzen, womit man das Digitalisat des Bildarchivs und das Katalogisat der Handschrift erhält. Ich hoffe, das hilft.

Schreibe einen Kommentar zu Anderer Gast Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.