Digitale Archivierung von Abschlussarbeiten

https://www.fbi.fh-koeln.de/institut/papers/kabi/band.php?key=85

Es ist schon bemerkenswert, dass Theresa Vogt in ihrer Bachelorarbeit sich über ein Thema verbreitet, das ich seit langem beackere, ohne irgendeine Notiz von meinen Bemühungen zu nehmen.

Siehe nur
http://archiv.twoday.net/stories/472713645
http://archiv.twoday.net/stories/444870012
http://www.db-thueringen.de/servlets/DocumentServlet?id=4165 (1989, online seit 2005 an dieser Stelle)


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

4 Gedanken zu „Digitale Archivierung von Abschlussarbeiten“

  1. Hier muss ich dem Troll zustimmen.Wo bleibt die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Arbeit von Frau Vogt? Einzig die Feststellung, bestimmte Quellen nicht genutzt zu haben, sagt wenig über die Qualität der Arbeit an sich aus.

  2. Ihre Links haben zwar rein gar nichts mit den Inhalten der Bachelorarbeit von Fr. Vogt zu tun – aber egal. Insofern spricht es einzig und allein für die hervorragende Qualität der Arbeit von Fr. Vogt Ihre “Vorarbeiten” in ihrer Bachelorarbeit nicht zu berücksichtigen. Schließlich würden in einer Abschlussarbeit zum Liebesleben der Ameisen ja auch nicht Methoden über neue Methoden zum Bau von Automobilantrieben erwähnt!

  3. Offensichtlich waren die Vorarbeiten des selbsternannten Experten KG nicht relevant und somit im Sinne guten wissenschaftlichen Arbeitens nicht einzubeziehen!

Schreibe einen Kommentar zu KommentarTrollAusÜberzeugung Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.