Spendenkonto für betroffene Kölnerinnen und Kölner eingerichtet

http://www.ksta.de/html/artikel/1236248145644.shtml

Wer für die Menschen, die durch die Katastrophe obdachlos geworden sind und ihr Hab und Gut verloren haben, spenden möchte kann dies unter folgender Bankverbindung tun:
Empfänger: Stadt Köln

Kontonummer: 190 319 0419

Stichwort: Severin

Stadtsparkasse Köln-Bonn

Bankleitzahl: 370 501 98


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

4 Gedanken zu „Spendenkonto für betroffene Kölnerinnen und Kölner eingerichtet“

    1. Unsinn, hier “unsachlich” zu kommentieren.

      Seit Monaten müssen der Stadt Köln Informationen über die Fragilität einzelner Gebäude in der Umgebung der U-Bahn-Baustelle vorliegen. Gutachter wurden herbeigerufen, aber sie widersprechen sich natürlich, weil es immer einen Gutachter gibt, der das Gegenteil des anderen Gutachters behauptet.

      Vor einem Jahr wäre in der Nähe des Archivs fast ein Kirchturm umgestürzt. Ergebnis: nichts. Der Kölsche Klüngel baute weiter, um, wie Schramma sich sinngemäss ausdrückte, “einige Sekunden schneller an einem Ort zu sein”. Die U-Bahn ist ja so wichtig!

      OB Schramma erklärte Anfang der Woche, ein Weiterbau sei “fast unmöglich”; gestern sah er dazu keine Alternative. Und die gleiche Stadt Köln, die diese Schlampereien zu verantworten hat, sammelt jetzt Geld für die Obdachlosen, die sie bewusst in Kauf genommen hat. Wer das zynisch nennt, wird als “unsachlich” beschimpft. Der Überbringer der schlechten Nachricht galt natürlich nie besonders viel.

Schreibe einen Kommentar zu KlausGraf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search