Kirchenbücher und NS-„Sippenforschung“ im Bistum Hildesheim

Zusammenfassung der Studie von maik Schmerbauch:

https://www.katholische-archive.de/nachrichtenarchiv/neue-studie-kirchenbucher-und-ns-sippenforschung

“Das Bistum Hildesheim hat sich in der Frage der Kirchenbücher, wo es im totalitären NS-Staat möglich war, staatlichen Einflüssen taktisch entgegengestellt, gänzlich verhindern konnte man die Ausstellung von Urkunden und Kontakte zu NS-Stellen im System der „Sippenforschung“ aber nicht.”



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2023, 11. August). Kirchenbücher und NS-„Sippenforschung“ im Bistum Hildesheim. Archivalia. Abgerufen am 17. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cicv

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search