Archive und Kunst: Installation: „“Requiem aeternam dona eis — plastic forever“ vom Stadtarchiv Passau, Ars electronica 2.9.-7.9.2010

“ ….. Plastik ist billig und praktisch. Wir sind Kinder des Plastikzeitalters. In unserem Beitrag widmen wir uns der Thematik Plastik und den mit ihr verbundenen Installationen auf der ARS Electronica 2010.

Requiem aeternam dona eis — plastic forever
Für diese Ausstellung wurden vom Stadtarchiv Passau 5000 Plastiktüten zusammengetragen, die den Wandel von Kultur und Zeitgeist seit den 1950ern widerspiegeln sollen. Auf der ARS 2010 können 1500 dieser Tüten bestaunt werden. Dennoch jedoch wird auch Kritik am Plastikzeitalter geübt, die vor allem in drei Filmen — unter anderem die wohl bekannteste Dokumentation über Plastik in unserer heutigen Zeit „Plastic Planet“ — laut wird. ….“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.