Erbitte Hilfe in Sachen Schaumburg-Lippe (Reitschuh-Breitschuh)

Liebe Archivalia Leser und Beiträger,
es würde mich freuen, wenn jemand helfen könnte.
Im Jahr 1936 erstellte das Büro Alfred Meyers einen Vermerk.
Gestorben waren bei einem Flugzeugabsturz Adolf Fürst zu Schaumburg-Lippe und Elisabeth (Ellen) zu Schaumburg-Lippe, geborene Bischoff-Korthaus.
In diesem vermerk wird erwähnt, dass Ellen nicht „arisch“ gewesen sei (nach Aussage Friedrich Christians, „Adjutant von Goebbels und Schwager Ellens).
Seit längerer Zeit gehe ich der Frage nach, ob Ellen jüdischer Abstammung war. Wäre dies der Fall, so könnte ich mir „einiges“ erklären.

Ich kann in der Heiratsurkunde unten zwei Wörter nicht lesen. Kann jemand aushelfen ? Welche Rolle spielt Karl Korthaus bei der Eheschliessung ?

Das Problem besteht in folgendem: In der Gestapoakte wurde vermerkt, dass Ellen Tochter eines Münchner Kunstmalers war (sein Alter 41 Jahre). Es ist somit Carl Adolf Korthaus, ein aus meiner Sicht guter Landschaftsmaler.

In der Heiratsurkunde auf Blatt 2 heisst es, dass der standesamtlichen Trauung Stephan Kekule von Stradonitz

http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Kekulé_von_Stradonitz

und der Münchner Kunstmaler Kurt Korthaus beiwohnten.

Also wird Carl Adolf Korthaus in der Heiratsurkunde einmal auf Seite 1 unten erwähnt (kann aber nicht lesen in welcher Eigenschaft) und auf Seite 2 neben Kekule von Stradonitz.

Auf Seite 1 der Heiratsurkunde heisst es unten, dass Ellen Tochter von Franz Bischoff und Wilhelmina Hofmihlen ist, ersterer Sohn von Heinrich und Emilia Reitschuh. Wenn ich das richtig verstehe, dann ist Ellen nicht Tochter des Münchner Kunstmalers, sondern Tochter von Franz Bischoff, geboren in Zwenkau und Fabrikbesitzer in Leipzig.

Mich irritiert, dass der Nachname der Grossmutter väterlicherseits erst Breitschuh und dann Reitschuh lautete.

Ferner kann ich nicht verstehen, wieso Ellens Vater Franz Bischoff hiess, die Gestapo aber sagt, sie sei Tochter des Kunstmalers (gemeint ist Carl Adolf Korthaus).

Ferner verstehe ich den Randvermerk in der Liste der Kinder nicht. Ein Randvermerk bei Ellen scheint „legitimiert“ zu sagen. Was hiesse das ?

Ich stelle mir somit folgende Fragen:

1. War Franz Bischoff nicht Vater Ellens ?
2. Wurde sie adoptiert von Carl Adolf Korthaus ?
3. Wieso der Doppelname Bischoff-Korthaus ?
4. Wieso erst Breitschuh dann Reitschuh ?

Ich weiss, es sind viele Fragen, aber vielleicht kann jemand einen Tipp geben. Mir würde schon sehr helfen, wenn jemand die Eintragung unten in der Heiratsurkunde entziffern könnte. Danke.

HABE DAS ENTSPRECHENDE DOKUMENT IM BLOG VERGRÖSSERT

http://www.vierprinzen.com/2013/01/blog-post.html

ANTWORT BITTE WAHLWEISE HIER ODER AN:

alexander@vierprinzen.com

Alexander vom Hofe


3 Gedanken zu „Erbitte Hilfe in Sachen Schaumburg-Lippe (Reitschuh-Breitschuh)

  1. Tochter des Fabrikbesitzers Franz A(?)gust Bischoff und dessen Ehefrau Wilhelmine, geborene Hofmihlen, ersterer wohnhaft Leipzig, letztere als jetzt wiederverehelichte Kunstmaler Korthaus in München.

    • Allergrösster Dank Carl Adolf Korthaus war am Tag der Ehelichung (zehnter Januar 1920) seiner „Tochter“ 41 Jahre, Ellen 26 und Adolf 37 Jahre alt. Somit wäre Ellens Erbe, der Maler Carl Adolf Korthaus, verstorben 1956. In der Familie Korthaus müsste nachgefragt werden.

      Aus einem Snippet:
      KORTHAUS, Carl Adolf * 18. Juni 1879 Mühlheim am Rhein f 20. November 1956 Haar (heute München) Abb. 683, 684 Nach seinem Studium an der Münchner Akademie bei Peter von Halm und Carl von Marr ging Korthaus nach Rom. …

      Ausserdem: in den Akten des Auswärtigen Amtes ist vermerkt, dass ein „Bruder“ Ellens in der Reichsschriftumskammer sei. Einen Bruder habe ich gefunden: Robert Franz. Ob er etwas mit Karl Heinrich Bischoff zu tun hat, weiss ich nicht

      http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Heinrich_Bischoff

    • Ellen Korthaus-Schaumburg ich stieß bei meiner heutigen google-Abfrage zu „Hofmihlen“ auf Ihren Eintrag.
      Ich könnte evtl. einiges beitragen, da ich selbst ein Nachfahre Hofmihlens bin; mein Großvater Theodor Schildhauer war Vetter 2. Grades von Ellen Korthaus-Hofmihlen.
      Sind Sie an Einzelheiten interessiert? Bitte Antwort per E-Mail an roland.schildhauer@arcor.de

Schreibe einen Kommentar zu blumentopferde Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.