Linksfraktion: Militärhistorische Bildung und Forschung der Bundeswehr vernachlässigen Holocaust und Wehrmachtsverbrechen im Osten

Der Artikel

Bundeswehr führt Kalten Krieg fort : die LINKE sagt: Militärhistoriker vernachlässigen Verbrechen der Wehrmacht im Osten / von Andreas Fritsche
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1076813.militaerhistoriker-in-der-kritik-bundeswehr-fuehrt-kalten-krieg-fort.html

zur Tätigkeit des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) greift die Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion DIE LINKE nebst Antwort der Bundesregierung

Bildung und Wissenschaftliche Forschung zum Holocaust und dem deutschen Vernichtungskrieg in Osteuropa durch das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam
http://dipbt.bundestag.de/extrakt/ba/WP19/2305/230533.html

auf.

Zum Tätigkeitsspektrum des ZMSBw gehören die

Grundlagenforschung, die Erstellung wissenschaftlicher Expertisen für die politische Leitung und militärische Führung, die Entwicklung der historischen und sicherheitspolitischen Bildung der Soldatinnen und Soldaten, die historische und sozialwissenschaftliche Fachberatung und Information amtlicher Stellen und der Öffentlichkeit sowie die Begleitung und Unterstützung der Auslandseinsätze
http://www.mgfa-potsdam.de/html/zms_auftrag.php?PHPSESSID=0de04cd52081e80c0d44e2951a30586c.

Müllleute in Ankara haben Bibliothek eröffnet

Zum Thema Bücher weggeben statt wegwerfen (2007)

In Ankara wurde eine Bibliothek für die Öffentlichkeit freigegeben, die aus im Müll gefundenen Büchern und Schenkungen besteht.

„Our goal isn’t to find books and keep them for ourselves but rather to make them available to our children and our people. We want these books to reach students and foster reading habits in them,“ Keskaya said.

https://www.dailysabah.com/ankara/2018/01/02/garbage-collectors-establish-library-out-of-junked-books-in-turkeys-ankara

Via netbib

23.1.2018
http://www.spiegel.de/karriere/ankara-muellmaenner-gruenden-bibliothek-mit-weggeworfenen-buechern-a-1189211.html
http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/tuerkische-muellmaenner-gruenden-bibliothek-mit-weggeworfenen-buechern/


American Education is in the Dumpster flickr photo by brewbooks shared under a Creative Commons (BY-SA) license

Stadtpatron Sebastian in Haslach allgegenwärtig

So

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.haslach-i-k-stadtpatron-sebastian-in-haslach-allgegenwaertig.43e7e172-9f1d-44ba-8bee-13ff09a900bd.html

„Der Heilige Sebastian ist in Haslach allgegenwärtig und dies verwundert nicht, wenn man weiß, dass der frühchristliche Märtyrer, der um 300 unter Kaiser Decius das Martyrium erlitten hatte, Haslachs Stadtpatron ist.

Haslach steht da nicht alleine da; Städte wie Landsberg am Lech oder Aichach haben ihn zum Stadtpatron und diese Patronate sind allerorts aus Sebastiansbruderschaften, welche in den Zeiten der Pest gegründet worden waren, entstanden. In den Pfeilen seines Martyriums sah man ansteckende Krankheiten, welche ebenfalls plötzlich und unerwartet aufgetreten waren. Zu diesen zählte der schwarze Tod, der gerade auch im Kinzigtal viele Opfer forderte. Somit war der Heilige Sebastian, der diese Marter überlebt und schließlich in der Arena in Rom zu Tode geprügelt worden war, zum Pestpatron geworden.“

Zu Sebastian als Stadtpatron kenne ich nur einen einzigen vergleichenden wissenschaftlichen Beitrag:

Stadtpatron Sebastian. In: Archivalia vom 21. Januar 2014

Schwarzwald 2012 52.jpg
By Klaus Graf – Own work, CC BY-SA 3.0, Link

Public Domain Bilder

Eine US-zentrierte Liste von Anbietern mit ausdrücklicher Open-Access-Policy (Copyfraud nicht ausgeschlossen) bietet:

https://arthistoriography.wordpress.com/2018/01/18/public-domain-images/

(de) Bagnioli di Pozzuoli – http://europeana.eu/portal/record/92070/BibliographicResource_1000126221187.html. Österreichische Nationalbibliothek – Austrian National Library – http://www.bildarchivaustria.at/TELRequest.aspx?p_ImageID=10122830. Public Domain – http://creativecommons.org/publicdomain/mark/1.0/