BVerwG: Einsicht in Gutachten über NS-Vergangenheit ehemaliger verstorbener Ministeriumsmitarbeiter

„Das BVerwG hat mit Urteil vom 29. Juni 2017 entschieden, dass einem Journalist Einsicht in ein Gutachten über die politische Belastung ehemaliger Mitarbeiter des Bundeslandwirtschaftsministeriums in der NS-Zeit gewährt werden muss, soweit die Mitarbeiter bereits verstorben sind (Az.: 7 C 24.15 […]). Einen Anspruch auf Einsicht bezüglich noch lebender Mitarbeiter hat das Gericht hingegen verneint.“

http://www.urheberrecht.org/news/5895/

Die historische Bibliothek der Stadt Offenburg

„Mit dem Eintrag der Historischen Bibliothek durch das Regierungspräsidium Freiburg in das Denkmalbuch fand das neuerdings bewegliche Kulturdenkmal am 15. Februar 2000 unter dem Aktenzeichen 21-2559.5 auch seine amtliche Würdigung. Der Eintrag wurde folgendermaßen begründet: Die Offenburger Gymnasialbibliothek gehört zu den bedeutendsten und wichtigsten Gymnasialbibliotheken in Baden-Württemberg. Eine besondere wissenschaftliche und buchgeschichtliche Bedeutung besitzt die Gymnasialbibliothek Offenburg sowohl durch ihr Bestandsprofil im Ganzen, als auch durch einzelne, kostbare und seltene Titel“, liest man auf der recht umfangreichen Website der von der Stadtbibliothek Offenburg verwalteten ehemaligen Gymnasialbibliothek (im Fabian-Handbuch noch unter dem Grimmelshausen-Gymnasium).

FID-Lizenzen: Interdisziplinäres Arbeiten wird nicht gefördert

http://www.arthistoricum.net/service/fid-lizenzen/

„Die Anmeldung ist möglich für
Angehörige einer deutschen universitären Einrichtung in den Fachgebieten Kunstgeschichte, Design oder Fotografie
Mitglieder des Zentralinstituts für Kunstgeschichte München
Mitglieder des Kunsthistorischen Instituts in Florenz (Max-Planck-Institut)
Mitglieder der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte
Mitglieder im Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V.
Mitglieder der ICOM Deutschland – Deutsches Nationalkomitee des Internationalen Museumsrats“