Stadtarchiv Münster nun in der Pampa

Das Stadtarchiv Münster konnte grosszügige neue Räume in der Speicherstadt Münster-Coerde beziehen – weitab vom Stadtzentrum. Mein Kommentar: Armselig, wenn eine Kommune ihrem „Gedächtnis“ nicht einen Platz spendieren kann, den Nichtmotorisierte (und Auswärtige) auch ohne mühsame Bustour erreichen können, einen Ort, der am städtischen Leben partizipiert. Wie sollen Schüler oder andere Interessenten mal eben ‚reinschauen können, wenn der Elfenbeinturm unbequem liegt? Das Stadtarchiv als stadthistorisches Service-Center – vielleicht im WWW …

Open Access in Frankreich

Von der Berliner Erklärung zum Open Access gibt es nun auch eine französische Übersetzung.

http://www.revues.org/calenda/nouvelle3518.html

Auszug:
Les publications électroniques en accès ouvert doivent répondre à deux conditions :
1.l’auteur(s) et le(s) ayants droits à de telles publications doivent accorder à tout utilisateur un droit d’accès gratuit, irrévocable et universel, et une autorisation pour reproduire , utiliser, distribuer, transmettre et afficher le travail publiquement et réaliser, distribuer les travaux dérivés, sous toute forme numérisée pour toute utilisation responsable, sujet (ou sous condition) d’une attribution authentique de droit d’auteur (la communauté des normes, va continuer à fournir les mécanismes pour imposer une attribution correcte et l’utilisation responsabilisée du travail publié comme elle le fait actuellement), ainsi que le droit de faire un nombre limité de photocopies pour l’usage personnel.
2.Une version complète du travail et de tous les matériaux supplémentaires, incluant une copie d’autorisation comme indiquée ci-dessus, sous une norme appropriée de format électronique est déposée (et ainsi publiée) dans au moins un répertoire en ligne utilisant des standards techniques appropriés (comme ceux des Archives Ouvertes) qui est pris en charge et maintenu par une institution universitaire, une société savante, une agence gouvernementale ou tout autre organisation reconnue qui cherche à rendre possible l’accès ouvert, la distribution illimitée, « l’inter opérabilité » et l’archivage à long-terme.

INSERM-Erklärung

Aus der Budapest Open Archives Initiative

http://www.freescape.eu.org/biblio/article.php3?id_article=131

Par „accès libre“ à cette littérature, nous entendons sa mise à disposition gratuite sur l’Internet public, permettant à tout un chacun de lire, télécharger, copier, transmettre, imprimer, chercher ou faire un lien vers le texte intégral de ces articles, les disséquer pour les indexer, s’en servir de données pour un logiciel, ou s’en servir à toute autre fin légale, sans barrière financière, légale ou technique autre que celles indissociables de l’accès et l’utilisation d’Internet. La seule contrainte sur la reproduction et la distribution, et le seul rôle du copyright dans ce domaine devrait être de garantir aux auteurs un contrôle sur l’intégrité de leurs travaux et le droit à être correctement reconnus et cités.

Ein Neuigkeitendienst zum Thema Libre accès/Accès ouvert:
http://www.inist.fr/oa/spip

Ein Dossier verschiedener E-Artikel u.a. zum Thema “ Open access, open source ; pratiques pionnières, logiciel libre et partage des savoirs“
http://www.bpi.fr/ged/webdoc/dossiers/open.html

Drei Artikel zu den Erdwissenschaften
http://www.univ-montp2.fr/~cnrs-s11/npub/publibre.html

Libre accès à l’information scientifique et technique :
état de l’art et perspectives
Michèle Battisti
Revue Documentaliste Volume 40 : n° 1 / février 2003, p.37-45
http://www.adbs.fr/site/publications/documentaliste/1986_1.php

Älteres zum Thema in Peter Subers Weblog, Volltextsuche rechts s.v. French oder France
http://www.earlham.edu/~peters/fos/fosblog.html

NACHTRAG:
Ein ausgezeichnetes Dossier zum Thema (Juni 2004)
http://www.enpc.fr/fr/documentation/doc_electronique/dossier_openaccess.htm

Archivbibliographie Frankreich

http://theleme.enc.sorbonne.fr/sommaire.html?id=3

Generelle Archivbibliographie, u.a. zum französischen Archivrecht

http://theleme.enc.sorbonne.fr/sommaire.html?id=5

Bibliographie zum mittelalterlichen Archivwesen (Sept. 2003)

Les actes, le travail et le personnel des chancelleries ayant déjà été évoqués dans les chapitres qui précèdent, celui-ci est organisé autour de trois grands axes, après les généralités (§ 1) :
* les documents ou traits spécifiques aux chartriers de laïques (§ 2), de municipalités (§ 3), d’institutions ecclésiastiques de toute nature, établissements d’assistance et d’enseignement inclus (§ 4) ;
* les documents relatifs à la gestion de la propriété (immeubles et meubles), du fief, de la seigneurie, quel qu’en soit le détenteur (§ 5) ;
* les documents ou traits spécifiques aux archives royales et princières (§ 6-8)

Auf der gleichen Seite auch weitere hilfswissenschaftliche Bibliographien.

Thematische Karten zur Geschichte Bayerns

Karten aus Ausstellungen des Hauses der Bayerischen Geschichte stellt dieses nun im Netz zur Verfügung. Registrierte Nutzer dürfen zu Schul- und Bildungszwecken die Karten verwerten.

Bemerkung: „Historische Karten“ (Seitentitel) evoziert Missverständnisse: als historische Karten werden meist alte Karten verstanden, nicht thematische Karten zur Geschichte.

Badische Archivgeschichte: Hohengeroldseck

Vom Bestand Generallandesarchiv Karlsruhe 111 Geroldseck liegt das 1987 unter meiner Beteiligung als Staatsarchivreferendar erstellte Findbuch online vor. Die von mir verfasste Einleitung liegt in überarbeiteter Fassung in meinem Aufsatz vor:
Klaus Graf: Hohengeroldsecker Akten. Ein Beitrag zur badischen Archivgeschichte. In: Die Ortenau. Veröffentlichungen des Historischen Vereins für Mittelbaden. 70 (1990), S. 101-127
Online als PDF im Rahmen des umfangreichen Webangebots von Christoph Bühler zum Geroldsecker Land, zu dem ein Virtuelles Museum der Geroldsecker sowie ungedruckte Regesten (samt weiteren Quellen) gehören.
Wer sich über die altbadische Archivgeschichte informieren will, findet in meinem Artikel wichtige Hinweise. Zugleich wird auch die Archivgeschichte des Hauses von der Leyen gestreift.
Damit ist Hohengeroldseck das vielleicht archivgeschichtlich am besten online erschlossene Territorium!

Update 2008: Reinhards Pragmatische Geschichte ist online unter
http://books.google.de/books?id=Fx8TAAAAYAAJ&pg=PA179

Update 2015:
http://archiv.twoday.net/stories/1022402134

Staatliche Archivverwaltung Baden-Württemberg – Archivgeschichte nach 1800

http://www.lad-bw.de

Die November-Nummer der „Archivnachrichten“ steht als PDF-Download bereit. Hervorzuheben: Schöntag über die Verwaltungsreform, die LAD und Staatsarchive zur einstufigen Staatlichen Archivverwaltung zusammenlegt und die Herausforderungen, die sich durch die Auflösung vieler Behörden ergeben. Bericht zum Thema Schimmelpilze. Interpretation eines Soldatenbriefs von 1769 u.v.a.m.

Von dem Karlsruher Kolloquium „Umbruch und Aufbruch“ zur Archivgeschichte nach 1800 sind die Vortragsfassungen der folgenden Beiträge im Netz:

Dr. Kurt Andermann / Landesarchivdirektion Baden-Württemberg
Kestenburg – Speyer – Bruchsal
Zur Geschichte der Archive von Hochstift und Domstift Speyer.

Dr. Gerhard Rechter / Staatsarchiv Nürnberg
Getrennte Einheit – die Archive der zollerschen Fürstentümer in Franken.

Dr. Paul Warmbrunn / Landesarchiv Speyer
Spätblüte von Archivwesen und Rechtsgelehrsamkeit in einem historisch bedeutsamen Kleinterritorium: Das Wirken von Johann Heinrich und Georg August Bachmann im Herzogtum Pfalz-Zweibrücken des Ancien Régime und in der Übergangszeit.

Dr. Wolfgang Stein / Landeshauptarchiv Koblenz
Die französische Archivorganisation auf dem linken Rheinufer. Verwaltungs- und Kulturkompetenz zwischen Peripherie und Zentrum

Daniel Peter / Archives du Bas-Rhin, Straßburg
Die Archives du Bas-Rhin, Straßburg: Entstehung und Aufbau (1796-1870)

Dr. Volker Trugenberger / Staatsarchiv Sigmaringen
„Wichtige Schrifften … wie Mist vermenget.“ Die Archive der hohenzollerischen Fürstentümer im
18. und 19. Jahrhundert.

Dr. Rainer Brüning / Generallandesarchiv
„Die Ordnung der Dinge“. Die Gründung des Generallandesarchivs 1803

Dr. Robert Kretzschmar / Hauptstaatsarchiv Stuttgart,
Zögerlicher Pragmatismus ohne Vision. Das württembergische Archivwesen nach 1800.

Prof. Dr. Friedrich Battenberg / Hessisches Staatsarchiv Darmstadt
Vom Funktionswandel des Archivwesens im frühen 19. Jahrhundert: Das Beispiel Darmstadt.

Dr. Herwig John / Generallandesarchiv Karlsruhe
Die Reform des badischen Archivwesens zwischen 1771 und 1803 oder landesherrlich sancirte Normen gegen die wandelbare Willkür jedes Archiv-Beamten

Prof. Dr. Volker Rödel / Generallandesarchiv Karlsruhe
Der mühevolle Weg zu einem Einheitsarchiv: Die ersten Jahrzehnte des Badischen Generallandesarchivs.

Historical Prices and Wages

http://www.iisg.nl/hpw/link.html

This page offers an excellent link collection for historical prices and wages in the net covering the entire world.

http://www.scc.rutgers.edu/memdb/GeneralPages/TopLevel/databaseList.asp

MEMDB contains five large data sets, three pertaining to currency exchanges and two pertaining to prices: 1.Currency Exchanges (Metz) contains monetary data from Rainer Metz, Geld, Währung und Preisentwicklung: der Niederrheinraum im europäischen Vergleich, 1350-1800 (Frankfurt am Main, 1990). 2.Currency Exchanges (Mueller) contains monetary data supporting material presented in Reinhold C. Mueller, The Venetian Money Market: Banks, Panics, and the Public Debt, 1200-1500 (Baltimore, 1997). 3.Currency Exchanges (Spufford) contains all currency exchange quotations compiled by Peter Spufford and published in his Handbook of Medieval Exchange (London, 1986). 4.Prices (Metz) contains grain prices supplied by Rainer Metz and compiled for the printed edition of Dietrich Ebeling and Franz Irsigler, Getreideumsatz, Getreide- und Brotpreise in Köln, 1368-1797 (Köln, 1976). 5.Prices (Posthumus) contains prices drawn from primary sources and published in Nicholaas Wilhelmus Posthumus, Nederlandsche Prijsgeschiedenis (Leiden, 1943).

Elsas, Moritz John: Umriss einer Geschichte der Preise und Löhne in Deutschland. Vom ausgehenden Mittelalter bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, Bd 1.2., Leiden: Sijthoff 1936-1949, IX, 808, IV, 649, VII, 138 S. (195 Mb)
The classical work (online citations) has been digitized at
http://www.digitalis.uni-koeln.de/digitaletexte.html

Archivpflege in Westfalen und Lippe Heft 59 – online!

http://www.lwl.org/waa/archivpflege/heft59/index.html

Leider ist selbst das Inhaltsverzeichnis nur als PDF zugänglich.

Ich kopiere es daher unter Weglassung der Rezensionen aus http://Archiv.net

BEITRÄGE

* Werner Frese: Tagungsbericht
* Raimund Bartella: „Das Kommunalarchiv“ – Ein Positionspapier der Bundeskonferenz für Kommunalarchive
* Wilhelm Grabe: Gedächtnis des Kreises? – Kreisarchive als Träger regionaler Geschichtskultur
* Ludwig Burwitz: Das Stadtarchiv Siegen und die Region Siegerland
* Franz-Josef Jakobi: Stadtgeschichtliche Dokumentation und lokale Erinnerungskultur

Archive im Konkurrenzfeld der Veranstaltungskultur

Statements von:

* Rikarde Riedesel: Bad Berleburg: Eine Kleinstadt mit erstaunlicher kulturelle Infrastruktur
* Rico Quaschny: Das Stadtarchiv Bad Oeynhausen: Kompetenz, Kooperation und Kontinuität statt Konkurrenz
* Franz Meyer: Das Stadtarchiv Bad Salzuflen
* Norbert Wex: Das Stadtarchiv Soest
* Barbara Lemsch / Jörg Rudolph: Archivische Dienstleistung auf dem freien Markt: Facts & Files Historisches Forschungsinstitut Berlin
* Hans Budde: Outsourcing im Bereich von archivtechnischen Aufgaben
* Zielsetzung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NFK) – Bilanzierung von Archivgut (Kurzzusammenfassung der Kernthesen des Vortrags von Steffen Vollbrecht)

KURZBERICHTE

„Archivierung“ durch Logistik-Unternehmen ; 25 Jahre Kreisarchiv Soest ; Konferenz für historische Bildungsarbeit und Archivpädagogik startet europäisches Netzwerk ; Nachlass des Baupflegers Franz Pieper im Archiv des Landschaftsverbandes ; Gründung der neuen Arbeitsgemeinschaft der Stadt- und Gemeindearchive beim Städte- und Gemeindebund NRW (ASGA) ; Olper Drucker „Petrus in Altis“ wiederentdeckt – Stadt Olpe erwirbt Inkunabel von 1478 für das Stadtarchiv ; Das GDS-Institut im Stadtarchiv Paderborn ; Bertelsmannarchiv wieder zugänglich ; Das Hofesarchiv der Familie Conze in Borgentreich ; Start für das Netzwerk Auswandererforschung ; Sachthematisches Inventar zur Zwangsarbeit im Internet ; Stadtmodell „Lünen um 1700“ ; Für die Forschung gerettet und erschlossen: Die Patientenakten des Lindenhauses in Lemgo ; Antrittsvorlesung von Professor Dr. Norbert Reimann an der FH Potsdam ; Heraldische Sammlung Reclam jetzt in Berlin ; Findbücher im Internet ; Eile und Weile – 5. Geschichtswettbewerb 12. September 2003 bis 29. Mai 2004 ; Neues Depositum im Archivdepot der Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e. V. ; 60. Geburtstag von Professor Dr. Reimann

Neuer päpstlicher Archivar: Kardinal Tauran

VATIKAN, 24. November 2003 (http://ZENIT.org).- Papst Johannes Paul II. hat das Rücktrittsgesuch des argentinischen Kardinals Jorge María Mejía von seinem Amt als oberster Archivar und Bibliothekar im Vatikanstaat aus Altersgründen – er ist achtzig Jahre alt geworden – angenommen und an seiner statt Kardinal Jean-Louis Tauran ernannt.

Der 60-jährige französische Kurienkardinal bekleidete seit 1990 bis vor wenigen Wochen das Amt des Sekretärs für die Beziehungen zu den Staaten, kurz auch „Außenminister“ des Papstes genannt.

In der Meldung von ZENIT wird die Meldung, üblichem Klischee („Ab ins Archiv und weg mit Schaden“) folgend, als „Kaltstellung“ interpretiert.

Freiberg: Ein Angriff auf Kulturerbe

Vom Rechnungshof geforderte Aktenvernichtung stößt im Bergarchiv auf Ablehnung
Raymond Plache kann es kaum fassen. Mit der Forderung des Landesrechnungshofes den Bestand an Archivgut deutlich zu reduzieren, sieht der Leiter des Bergarchivs Freiberg wertvolle Bestände gefährdet. Er spricht von einem „beispiellosen kulturrevolutionären Angriff auf ein national und international bedeutsames Kulturerbe, das von der sächsischen Verfassung geschützt ist“.
Werden Bestände vernichtet, könnte das nicht nur bei Forschungen, sondern auch bei Arbeiten von Unternehmen fatale Folgen haben, glaubt Plache.

Mehr …

Evangelisches Gedächtnis Bayerns lahmgelegt

Vor drei Jahren beschloss die bayerische Landessynode einen Neubau des Landeskirchlichen Archivs in Nürnberg (LKAN). Die Finanzierung steht, die Pläne sind längst fertig – und dennoch ruht das Projekt seit 2002. Die Situation ist dramatisch: Das Archiv ist zum Bersten voll und nimmt seit Juni – obwohl dazu gesetzlich verpflichtet – kein Archivgut mehr an. […]
Den Ernst der Lage hat auch Archivdirektor Baier im Juli noch einmal in einem Memorandum für das LKA zusammengefasst. Da die angemieteten Außenmagazine inzwischen überfüllt seien, würden derzeit Archivalien in großen Mengen auf den Gängen gelagert. Gesuche, neue Räume anmieten zu dürfen, würden gar nicht beantwortet.
»Wir sehen uns nicht mehr in der Lage, die uns kirchengesetzlich zugewiesenen Aufgaben zu erfüllen«, schreibt Baier. Bis auf Weiteres werde das LKAN »keinerlei Archivgut, weder Pflichtabgaben noch freiwillige Abgaben noch Notfallabgaben hereinnehmen«. Die Benutzung bestimmter Bestände werde eingeschränkt oder gesperrt. […]

http://www.sonntagsblatt-bayern.de/03/2003_34-35_09_02.php

Trusted Digital Repositories

Many of the presentations from the conference, Trusted Digital Repositories for Cultural Digital Heritage (Rome, November 17-19, 2003) are now online, and it appears that the others will be coming soon. (Open Access News)

http://www.erpanet.org/www/products/Rome/rome.htm

For our audience most interesting is the following PDF file:

Andrew Wilson: Access across time: how the National Archives of Australia preserves digital records

Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt

In einem früheren Beitrag hatte ich konstatiert, daß einige deutsche Staatsarchive die Möglichkeiten des Mediums Internet leider noch nicht erkannt haben und diese nutzen.
Soeben konnte ich feststellen, daß auf den Seiten des Referat 41 – Verwaltungsverfahren, Datenschutz, Wiedergutmachung nunmehr einige Grundinformationen der Archivverwaltung eingestellt worden sind.
Archivverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt
Die Adresse der Seite jedoch ist so lang gestaltet, daß man besser über Suchmaschinen dorthin gelangt.

Angaben zu Beständen sind recht dürftig und nur für die Abteilung Magdeburg/Wernigerode verfügbar.

Falsche Empfehlungen mit verheerenden Folgen

so untertitelt der Vorstand des Verbands deutscher Archivarinnen und Archivare e. V. seine <% link to="http://www.vda.archiv.net“ text=“Fuldaer Erklärung“ %> vom 12. November 2003. Er reagiert damit auf die jüngsten Äußerungen des <% link to="http://www.sachsen.de/archiv“ text=“Sächsischen Rechnungshofes“ %> zum Archivwesen. Da die Angriffe das Archivwesen deutschlandweit grundsätzlich betreffen, wurde diese Erklärung auch der Presse übergeben.

Fundus Heft 4

Nicht mehr neu, aber hier noch nicht angezeigt: die archivischen Beiträge in FUNDUS 4

http://webdoc.sub.gwdg.de/edoc/p/fundus/html/heft_4.html

Fundus – Forum für Geschichte und ihre Quellen – Heft 4

BEITÄGE ZUR GESCHICHTE, POLITIK UND KULTUR
DER SPÄTEN NEUZEIT

Herausgegeben von
Peter Aufgebauer und Nathalie Kruppa

Hartmut Weber
Digitale Repertorien, virtueller Lesesaal und Praktikum im WWW – neue
Dienstleistungsangebote der Archive an die Forschung
(17 S.; PDF-File Version 4.0; 92,4 KB)

Mechthild Black
Recherche via Internet: Neue Wege zum Archivgut
(17 S.; 16 Taf.; PDF-File Version 4.0; 6,52 MB)

Daniel Pitti
Encoded Archival Description: Die Entwicklung eines Kodierungsstandards für Archivarische Suchhilfen
(29 S.; PDF-File Version 4.0; 211 KB)

Care and Handling of CDs and DVDs

Care and Handling of CDs and DVDs: A Guide for Librarians and Archivists
by Fred R. Byers

(10/03, 48 pp.) $15
ISBN 1-932326-04-9

This report describes in nontechnical language the various types of CDs and DVDs now in use, how they are made, and how they work. It then distills current industry knowledge about disc longevity, conditions that affect life expectancy, and how to care for optical media. The guide is amply illustrated and includes a glossary and bibliography.

The guide’s author, Fred R. Byers, is a technical staff member in the Convergent Information Systems Division of the Information Technology Laboratory at NIST.

The guide was written for use by librarians and archivists; however, it will be equally useful to any business or individual wishing to safeguard CD or DVD collections.

The complete text can be downloaded for free as PDF at
http://www.clir.org/pubs/abstract/pub121abst.html

Via Ten Thousand Year Blog

America and the Netherlands

The Library of Congress is pleased to announce the release of the online collection The Atlantic World: America and the Netherlands, available at the Library’s Global Gateway Web site: http://international.loc.gov/intldl/awkbhtml/awkbhome.html.

Developed by the Library of Congress in cooperation with the National Library of the Netherlands, this is the first stage of an ongoing project, The Atlantic World: America and the Netherlands, being produced under a cooperative agreement signed by the two institutions earlier this year. The companion site of the National Library of the Netherlands, The Memory of the Netherlands, is located at: http://www.geheugenvannederland.nl.

The Atlantic World is available in both English and Dutch, and is intended for use in schools and libraries and by the general public in both countries and around the world. It includes more than 70 items totaling some 11,737 images from the collections of the Library of Congress, the National Library of the Netherlands, and six other Dutch institutions that are cooperating with the National Library on the project: the Netherlands National Archives, the Municipal Archives of Amsterdam, the Plantage Library of the University of Amsterdam, and the National Maritime Museum. Among the items digitized for the project are a letter describing the purchase of Manhattan from the Native Americans in 1626, an etching of the Mohawk Sychnecta, early land grants and patents from Dutch settlers, seventeenth- century maps, and an early description of the Dutch colony on the eve of its transfer to the British.

Via Ten Thousand Year Blog
http://www.davidmattison.ca/wordpress

Kulturgüter vom Reißwolf bedroht

berichtet die <% link to="http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=546775“ text=“Sächsische Zeitung“ %> am 20.11.2003. „Mit der Forderung, das Archivgut des Freistaates Sachsen aus Kostengründen weitgehend zu vernichten, hat der Landesrechnungshof einen Proteststurm von Historikern, Archivaren und Politikern hervorgerufen.“ <% link to="http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=546775“ text=“Hier“ %> mehr…

The Golden Triangle

Call for Papers

„The Golden Triangle: History, Archives, and Records Management“
Mid-Atlantic Regional Archives Conference
Pittsburgh, Pennsylvania
September 29-October 1, 2004

Panel and paper proposals are now being solicited for the Semi-Annual
Meeting of the Mid-Atlantic Regional Archives Conference, to be held in
Pittsburgh, Pennsylvania, on September 29-October 1, 2004. Founded in 1972,
MARAC is a volunteer, regional consortium of individuals who live and work
in the individual states of New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland,
Delaware, Virginia, and West Virginia, and the District of Columbia.

Read more in H-MUSEUM

Virtuelles Urkundenarchiv österreichischer Klöster

http://www.monasterium.net

Das Projekt MOnasteriuM hat einen neuen Webauftritt, wobei etwas irritiert, dass im Menu externe Internetquellen aufgeführt werden. Die Urkunden von Stift Geras sind digitalisiert verfügbar (bzw. wohl die meisten). Aber was nutzt das, wenn die Scans so klein geraten sind, dass man den Text oft nicht lesen kann? Cui bono? Ad maiorem gloriam AUGIAS archivi?

Thesaurus Eruditionis

Das Mannheimer Neolatein-Projekt CAMENA baut einen Apparat
frühneuzeitlicher Handbücher und Nachschlagewerke auf:

http://www.uni-mannheim.de/mateo/camenaref.html

Nicht nur die Liste von Winiarczyk, Marek: Sigla latina in libris impressis occurrentia. Wratislaviae, 1995 zu lateinischen Abkürzungen (siehe für Archivalien Demandts Laterculus notarum) kann für die archivische Arbeit von Nutzen sein.

Wochenschauarchiv

Das Bundesarchiv präsentiert zurzeit ca. 4500 <% link to="http://www.wochenschau-archiv.de“ text=“Wochenschau-Filmausschnitte“ %> im Netz. Die Zeitschrift Computer-Bild 24/2003 bewertet diesen Auftritt in einem Test jedoch nur mit „ausreichend“. Kritisiert werden u.a. die schlechte Bildqualität der Ausschnitte, die nicht immer plausiblen Ergebnisse der Suche und die sehr späte Reaktion auf die Registrierung.