Boston Public Library’s Sound Archives Coming to the Internet Archive

Boston Public Library Sound Archive

„Today, the Boston Public Library announced the transfer of significant holdings from its Sound Archives Collection to the Internet Archive, which will digitize, preserve and make these recordings accessible to the public.“

via Internet Archive Blogs

Auch Israel will Unesco verlassen

„Als Hauptgrund in beiden Fällen gilt aber die Vollmitgliedschaft Palästinas, die am 31. Oktober 2011 beschlossen wurde. Die Unesco war die erste Organisation der Vereinten Nationen, die Palästina als eigenständigen Staat und als Mitglied akzeptiert.“

http://www.spiegel.de/politik/ausland/auch-israel-will-unesco-verlassen-a-1172678.html

Update zu https://archivalia.hypotheses.org/67805

Wiki Loves Archives: Citizen participation helps rescue damaged archival resources

„At Wikimania Montreal last month, BAnQ and Wikimedia Canada invited Montrealers to digitize iconographic archives in peril. Negatives dating back to the beginning of the century were rapidly oxidizing, and the digitization of these archives was urgent. One hundred volunteers came to the rescue of these memories of Quebec.“

Wiki Loves Archives: Citizen participation helps rescue damaged archival resources

via Calle Eklund

Wiki Loves Music

„Das Projekt Wiki Loves Music dient dazu, die Darstellung von Musikinstrumenten in Wikipedia zu verbessern. Dabei sollen Fotos der Instrumente, Infografiken über Aufbau und Funktion sowie Videos von Musikern entstehen sowie natürlich die Artikel verbessert werden.“

Über das Projekt war im NDR Fernsehen in der Sendung DAS! ein kleiner Beitrag zu sehen.

Wiki Loves Monuments und Wikidata

In seinem Beitrag über den Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments, der noch bis Ende September läuft, hat Klaus Graf die teilweise unvollständigen und fehlerbehafteten Denkmallisten in Wikipedia beanstandet.

Wikidata ermöglicht einen neuen Ansatz zur Erfassung von Baudenkmalen: Jedes Baudenkmal erhält ein eigenes Datenobjekt, sodass sich Denkmallisten, die laufend aktualisiert werden, automatisch erzeugen lassen. Der Wikipedianer Aeroid hat für meine Heimatregion eine entsprechende Liste, die noch lange nicht vollständig ist, erstellt. Natürlich erlaubt die semantische Erschließung der Objekte zahlreiche weitere Nutzungsmöglichkeiten.

Screenshot: Fundstellen im Datenobjekt Q1877960

Jedes Datenobjekt lässt sich nicht nur bestens im Wikiversum vernetzen, sondern mit Fundstellen für Aussagen und Normdaten anreichern. Daher stellt Wikidata meiner Meinung nach eine wichtige Ergänzung zu OpenStreetMap dar.

Screenshot: Informationsfenster über ein Pfarrhaus in historic.place

Über seine ID lässt sich ein Datenobjekt eindeutig identifizieren. Dies ermöglicht die Vernetzung mit OpenStreetMap. Das Bildschirmfoto zeigt die Darstellung der Informationen über ein Pfarrhaus in der Themenkarte über historische Objekte. Die Daten über das Pfarrhaus lassen sich unter anderem auch im Reasonator und in SQID aufbereiten.

In OpenStreetMap werden die Eigenschaften von Objekten mithilfe von Attributen, Schlüssel-Wert-Paaren, erfasst. Für die Lutherkirche in Soltau wird das entsprechende Attribut dokumentiert als

wikidata=Q1877960

Um zum Datenobjekt über den Architekten der Lutherkirche zu verlinken, wird folgendes Attribut ergänzt:

architect:wikidata=Q1290346

So können Gebäude, die von Eduard Wendebourg erbaut wurden, über eine Abfrage von overpass turbo in OpenStreetMap ermittelt werden.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten, die Wikidata in Verbindung mit anderen Wissensprojekten ermöglicht.

Eine Disco kommt ins Museum

„Das Museumsdorf Cloppenburg – Niedersächsisches Freilichtmuseum möchte sich künftig verstärkt der Darstellung der regionalen Kulturgeschichte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts widmen.

Durch die Erforschung und Umsetzung der Landdiskothek „Zum Sonnenstein“ in das Museumsdorf Cloppenburg bleibt ein Zeugnis regionaler Jugend- und Musikkultur dieser Zeit erhalten und wird für die Museumsbesucher wieder aufleben.“

http://museumsdorf.de/images/disco/sonnensteinflyer.pdf

http://museumsdorf.de/index.php/de/eine-disco-kommt-ins-museum

Metropolitan Museum of Art stellt Bilder unter CC-0-Lizenz

metcc0

As of today, all images of public domain works in The Met collection are available under Creative Commons Zero (CC0). So whether you’re an artist or a designer, an educator or a student, a professional or a hobbyist, you now have more than 375,000 images of artworks from our collection to use, share, and remix—without restriction.

(Introducing Open Access at The Met)

via Twitter https://twitter.com/pomeranian99/status/829054885672996864

Library of Congress Digitizes Sigmund Freud Collection

loc-freud-coll

https://www.loc.gov/collections/sigmund-freud-papers/

The online collection, with more than 20,000 items, contains the personal papers of Sigmund Freud (1856-1939), the neurologist and founder of psychoanalysis whose ideas of the unconscious and theories on sex, repression, transference and religion profoundly influenced 20th-century Western thought. His theories still generate controversy. (https://www.loc.gov/item/prn-17-005/)

via Twitter https://twitter.com/LibraryJournal/status/826787627563175937

Digitalisierung der Deutschen Nationalbibliothek

Der Traum vom digitalen Lesesaal

„Seit mehr als 100 Jahren archiviert die Deutsche Nationalbibliothek alle deutschen und deutschsprachigen Publikationen. Für Wissenschaftler, Forscher und Studierende oft die letzte Rettung, wenn ein Buch oder ein Artikel fehlt. Die DNB hatte kürzlich beschlossen, ihre Bestände nur noch digital bereitzustellen. Das hat eine Debatte um die Zukunft des Bibliothekswesens entfacht.“

https://detektor.fm/kultur/digitalisierung-deutsche-nationalbibliothek

Gespräch mit Michael Fernau, Direktor der Deutschen Nationalbibliothek, und Renate Gömpel, Bereichsleiterin für Bestandserhaltung

via Twitter https://twitter.com/LIBREAS/status/824526654945030144

Archive in GeoNames

landesarchiv-in-geonames

Screenshot: Das Niedersächsische Landesarchiv in GeoNames

GeoNames ist eine freie Datenbank über geografische Objekte und deren Namen. Angemeldete Benutzer können an der Datenbank mitwirken. Jedes Objekt in der Datenbank wird durch eine von neun Klassen und einen von über 600 Codes klassifiziert. Für Archive gibt es nun einen eigenen Code:

S[pot, building, farm] ARCHV 

Die GeoNames-ID des Datensatzes kann in das entsprechende Wikidata-Item eingetragen werden.

s.a. https://archivalia.hypotheses.org/5792

Wikidata: the new hub for cultural heritage

The data are incomplete, but these are the early days of an ongoing and ambitious project to share data about cultural heritage—all of it.

http://www.oxfordaspiremuseums.org/blog/wikidata

by Dr Martin Poulter, Wikimedian In Residence at the University of Oxford

via Twitter:

https://twitter.com/emcandre/status/822377609308688386

[Edit 23.01.2017] s.a.: Zukunftswerkstatt: ZW-Tool – Crotos