“Deutsche Nachkriegskinder”

Ein interessantes Projekt von Sascha Foerster:
Im Institut für Psychologie der Universität Bonn wurden über 30 Umzugskartons mit Akten der Studie “Deutsche Nachkriegskinder” wiedergefunden, die zwischen 1952 und 1961 durchgeführt wurde und untersuchen sollte, “inwieweit denn nun die deutschen Kinder durch den Krieg in ihrer Entwicklung beeinträchtigt worden sind, welche Schäden und Folgen für die Zukunft zu erwarten sind und in welchem Umfang diese Schäden und Folgen wieder ausgeglichen werden können.”

Die Idee ist jetzt, die Studienteilnehmer zu suchen und zu schauen, was weiter aus ihnen geworden ist und wie sich der Weltkrieg auf ihr weiteres Leben ausgewirkt hat. Dazu hat Herr Foerster ein Projekt zur Finanzierung gestartet über das er u.a. auf dem Blog des Zentrum für Alternskulturen (ZAK) – Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn berichtet:
http://zakunibonn.hypotheses.org
(Ich empfehle besonders „Die gute Butter und das Schweigen“ http://zakunibonn.hypotheses.org/378)

Schön ist auch der Scienceslam dazu:
http://www.saschafoerster.de/2013/10/mein-erster-scienceslam-fuer-das-nachkriegskinder-projekt

http://www.sciencestarter.de/deutschenachkriegskinder

Förderprogramm „Archiv und Schule“ in NRW

Mit dem Programm „Archive und Schule“ will das Land die Archive stärker für Kinder und Jugendliche öffnen. Es fördere Projekte, die Kinder und Jugendliche dazu anregen, sich mit der Landesgeschichte auseinanderzusetzen
via http://WDR.de

http://www.mfkjks.nrw.de/presse/ministerin-schaefer-neues-foerderprogramm-will-schaetze-der-archive-fuer-kinder-und-jugendliche-oeffnen-13896

Publikation Stadtarchive Baden – Württemberg

Am 5. Dezember wurde im Stadtarchiv Stuttgart eine Publikation über Angebote, Aufgaben und Leistungen der Stadtarchive im Land vorgestellt.
„In dem reich bebilderten Band präsentieren 30 Autorinnen und Autoren aus größeren wie kleinsten Archiven eine Entdeckungsreise mit teils überraschenden Einblicken in eine zuweilen noch immer verkannte Institution.“…
„Gerade die archivalische Überlieferung, so Müller, präge das unverwechselbare Gesicht einer Kommune: „Noch das kleinste Dorf besitzt ein einzigartiges, allein auf diesen Ort bezogenes Kulturerbe.“ Um diesen einmaligen Fundus auf zeitgemäße Weise zugänglich zu machen und an die kommenden Generationen weiterzugeben, sei eine fachgerechte Unterbringung und Sicherung des Archivguts sowie eine bessere Ausstattung der Archive unabdingbar. “

http://www.staedtetag-bw.de/index.phtml?call=detail&css=&La=1&FID=1198.24924.1&&mNavID=1.100&ffmod=pres&ffsm=1

Offener Brief der AG für pommersche Kirchengeschichte

aus dem Inhalt:

„Um so bestürzter sind wir über die Pressemeldungen der vergangenen Wochen, denen wir entnehmen mußten, daß die Hansestadt Stralsund den bisher im Stadtarchiv verwahrten Bestand ihrer traditionsreichen Gymnasialbibliothek an einen Antiquar veräußert hat. Lassen Sie mich Ihnen sehr persönlich und in aller Offenheit sagen, dass mich diese Meldung zutiefst deprimiert und fassungslos gemacht hat. “

Volltext auf http://www.blog.pommerscher-greif.de/stralsund-offener-brief-der-ag-fur-pommersche-kirchengeschichte

Urheberrecht bei Zeitungen

Wer kann mir bitte bei der Beantwortung der folgenden Anfrage helfen?
„Wie
verhält sich das mit dem Urheberrecht bei alten Zeitungen,
Zeitschriften halt Periodika. Zum Beispiel: Eine „Rügensche Zeitung“
von 1940 in welcher 10 verschiedene Autoren einen Beitrag geschrieben
haben. Diese Zeitung ist über 70 Jahre alt, die Autoren aber sind noch
nicht alle 70 Jahre verstorben. Den Zeitungsverlag gibt es auch seit
1945 nicht mehr. Ist diese Zeitung dann gemeinfrei ? Könnte man sie
ins Internet stellen oder zur weiteren Vermarktung Reprints
herstellen ? Es gibt doch Zeitungsarchive im Internet. Umgehen diese
das Urheberrecht der jeweiligen Autoren ?“
Geklärt ist, dass es auch keinen Rechtsnachfolger für den Zeitungsverlag gibt. Folgt man strikt dem Urheberrecht, müsste man ja warten, bis alle Autoren 70 Jahre verstorben sind, aber gibt es nicht irgendein Schlupfloch? Wobei ich selber denke, dass es auch noch einen Unterschied zwischen öffentlicher freier und kommerzieller Verwertung geben müsste?
Danke Margret Ott

Pinterest – Archive, Museen und Bibliotheken

Pinterest – eine Ideenplattform, die nicht nur kommerziell genutzt werden kann.
Im folgenden eine Auflistung von Archiven, Museen und Bibliotheken bei pinterest oder thematisch damit zusammenhängenenden Boards : (bitte ergänzen!)

http://pinterest.com/europeana/
Europeana – Europeana is Europe’s multilingual digital library, museum and archive.

http://pinterest.com/gallicabnf/
GallicaBnF – Discover more than 1.7 million documents on Gallica, digital platform of the French National Library

http://pinterest.com/cinstatearchive/
Cincinnati State Archives

http://pinterest.com/usnatarchives/
US National Archives – The National Archives preserves and makes accessible the more than 9 billion permanently valuable records of the Federal government.

http://pinterest.com/uknatarchives/
National Archives – The National Archives is the official archive of the UK government, and is home to over 1,000 years of historical records.

http://pinterest.com/aalborgcityarch/
Aalborg City Archives (Aalborg Stadsarkiv) – Aalborg City Archives: Municipal archive in Denmark – hold public & private archives.

http://pinterest.com/nsarchives/
Nova Scotia Archives – Lauren @ the Nova Scotia Archives. Sharing the province’s history one pin at a time.

http://pinterest.com/archivesmanche/
Archives Manche – ous aimez l’histoire, le patrimoine ou bien encore la généalogie ? Alors cette page est pour vous.

http://pinterest.com/mbmuseum/
Mercedes-Benz Museum – The Mercedes-Benz Museum is a fitting location in which to celebrate the rich heritage of automotive technology.

http://pinterest.com/mohistorymuseum/
Missouri History Museum – The Missouri History Museum houses countless treasures from St. Louis history.

http://pinterest.com/akHMG/

Arbeitskreis Hannoversche Militärgeschichte

http://pinterest.com/pakurilecz/
Peter Kurilecz – Records and Archives in the News

http://pinterest.com/melmannon/
Melissa Mannon
Archivist and Cultural Heritage Consultant

http://pinterest.com/paradoxographer/the-archival-imaginary/
RH – Records and Information manager with one foot still in Classics and Ancient History. Interests: theory and philosophy of records and archives; paradoxography.

Freundliche Grüße
Margret Ott