Stadtarchiv Zwickau öffnet wieder ab 01.07.2014

STADTVERWALTUNG ZWICKAU
Medieninfo Nr. 230 vom 25. Juni 2014
—————————————————

Das Kulturamt informiert:
STADTARCHIV ÖFFNET WIEDER

Am 1. Juli 2014 kann das Stadtarchiv in der Lessingstraße nach über einjähriger Schließzeit wieder von der Öffentlichkeit genutzt werden. Die Einrichtung musste am 1. Juni 2013 aufgrund statischer Probleme geschlossen werden. Die Ursache für diesen gravierenden Schritt waren statische Probleme.

Um den Magazinbereich zu entlasten, wurden nun Teile des Archiv- und Bibliotheksgutes aus der Lessingstraße 1 ausgelagert. Mit dem Einbau einer Raumluftbefeuchtungsanlage in das bereits vom Stadtarchiv genutzte Objekt im Stadtteil Eckersbach wurde eine sachgerechte Unterbringung des Archivgutes möglich. Die Bau- und Planungskosten belaufen sich auf 60.500 Euro, die Umzugskosten auf 4.600 €. Zusätzliche Mietkosten entstehen für das Objekt keine.

Perspektivisch kann das Problem der Überlastung nur mit dem Umzug gelöst werden. Da die Bestände des Archivs und der Ratsschulbibliothek stetig wachsen, würden sie in einigen Jahren wieder zur Überlastung führen. Deshalb stellt die Auslagerung nur eine Zwischenlösung dar, bis für das Stadtarchiv ein neues Domizil gefunden wurde. Hierfür gibt es jedoch momentan keine verbindlichen Planungen.

Ab Dienstag, dem 1. Juli gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten (Dienstag von 8 bis 18 Uhr, Mittwoch und Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr; zwischen 11.30 und 13 Uhr ist keine Kassenzeit) Da durch die Auslagerung nicht mehr alle Bestände uneingeschränkt zugänglich sind, bitten die Mitarbeiter des Stadtarchivs die Besucher um vorherige Anmeldung und Terminvereinbarung (Tel.: 0375 834105 oder 834702, E-Mail: stadtarchiv@zwickau.de).

Kölner Gedanken

Staubige Halle bei Neonlicht.
Rastlose Arbeit, verhülltes Gesicht.

Zerfetztes Papier im Pappkarton.
Geschichte kennt mit sich selbst kein Pardon.

Zersplittert, zerquetscht – mitunter zerstört.
Manches Schicksal wird nie mehr gehört.

Man ist sich hier fremd,
und dennoch vertraut.
Auf dieser Basis wird Freundschaft gebaut.

Stummes Verstehen – ein Blick genügt.
Ein Schnipsel erzählt, wie schnell man lügt.

Die Hand entfernt zart, all den Staub und Dreck.
Und streicht damit auch die Verzweiflung weg.

Denn mit jedem Tag Arbeit wird stärker bewusst,
das was noch da ist, überwiegt den Verlust.

Ich schau aus dem Fenster – der Frühling dringt ein.
Das Archiv ist am Leben – in Köln am Rhein.

B. Dressel