Verrückte Idee: Eine kleine Gebühr zahlen, damit die eigenen Arbeiten auf Academia.edu möglicherweise empfohlen werden

Der Shitstorm #DeleteAcademiaEdu ließ nicht auf sich warten. Chronicle.com berichtet: http://chronicle.com/article/Scholars-Criticize/235102 Als ob sie ihn vorausgeahnt hätte, hat mich Mareike in ihrem Interview auch nach Academia.edu befragt. #DeleteAcademiaEdu illustrates an immediate need for universities and non-profits to come together to … Weiterlesen

Kritik an Academia.edu geht weiter

https://fsulib.wordpress.com/2015/12/08/acasocialnetworks/ Repositories like DigiNole create the opportunity for easier access to scholarly work, meaning that more people can download and cite it, unlike Academia.edu and ResearchGate, which both require log-ins to view material in full. Institutional repositories have the potential … Weiterlesen

Kritik an Academia.edu reißt nicht ab

http://www.plannedobsolescence.net/academia-not-edu Der Beitrag macht am Schluss Werbung für das MLA-Mitglieder-Repositorium CORE. https://commons.mla.org/core Siehe auch http://archiv.twoday.net/stories/1022485147 http://archiv.twoday.net/stories/1022484242 Update: https://gleesongleanings.wordpress.com/2015/11/06/academia-edu-and-the-ethics-of-open-access

academia.edu und Artdok

Hubertus Kohle spricht einen wichtigen Punkt an: http://blog.arthistoricum.net/beitrag/2015/06/11/academiaedu-und-artdok Was für die Kunstgeschichte funktioniert, der Ausbau des disziplinären Repositoriums mit einem Profildienst und Annotations-Funktion (von Frau Effinger in den Kommentaren angekündigt), entfällt für die Geschichtswissenschaft, da die BSB München oder HSOZUKULT … Weiterlesen

Vojtěch Birnbaum über die Romanische Renaissance

Die 1924 in Prag erschienene kleine Schrift des tschechischen Kunsthistorikers Vojtěch Birnbaum (1877-1934) wurde jetzt von der UB Heidelberg ins Netz gestellt: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/birnbaum1924 Sie wies auf das Wiederaufgreifen romanischer Formen in der Architektur, Skulptur und Malerei der Renaissance hin. Die … Weiterlesen

Von der Reliquie zum Relikt. Luthers Habseligkeiten und ihre Musealisierung in der frühen Neuzeit

Stefan Laubes Aufsatz (in: Archäologie der Reformation, 2007) ist bei Academia.edu einsehbar: https://www.academia.edu/28102846/ Zum Thema siehe auch: Stefan Laube: Süchtig nach Splittern und Scherben. Energetische Bruchstücke bei Martin Luther. In: Luthermania – Ansichten einer Kultfigur. Virtuelle Ausstellung der Herzog August … Weiterlesen

Bücher und Handschriften aus Altomünster befinden sich im Diözesanarchiv München

https://www.academia.edu/34471530/Update_September_2017_Library_of_the_Birgittine_Monastery_of_Altom%C3%BCnster_Books_Currently_at_the_Diocesan_Archives_in_Munich „We can confirm our previous assessment, that the library at Altomünster held the largest and most important collection of Birgittine texts worldwide.“ Zuvor: https://archivalia.hypotheses.org/?s=altom%C3%BCnster&submit=Suchen

Nils Bock: Die Herolde im römisch-deutschen Reich (2015) – im Spiegel der Kritik

Nils Bocks Dissertation „Die Herolde im römisch-deutschen Reich“ (erschienen 2015) kann bereits jetzt als Standardwerk zum Thema gelten und ist – aus meiner Sicht zu Recht – überwiegend positiv aufgenommen worden. Meine eigene Rezension erschien im Archiv für Kulturgeschichte 98 … Weiterlesen

Die Inschriften des ehemaligen Landkreises Crailsheim

Preprint-Fassung der in der Zeitschrift für württembergische Landesgeschichte 76 (2017), S. 574-576 ohne die beiden letzten Sätze abgedruckten Rezension. Einige Links habe ich ergänzt. [19.8.2017 Druckfassung als PDF online.] Die Inschriften des Landkreises Schwäbisch Hall I. Der ehemalige Landkreis Crailsheim. … Weiterlesen

Der Kampf um das Urheberrecht und die Interessen der Wissenschaftler

Der ehemals in Darmstadt lehrende Soziologe Rudi Schmiede widerlegt auf Academia.edu und im Password Pushdienst die Argumente des Reuß-Sympathisanten Stephan Lessenich gegen den Urheberrecht-Referentenentwurf. Zitat: „Sicherlich 90-95% der wissenschaftlichen Autoren haben keinerlei Einnahmen aus ihren Publikationen. Ich selbst habe – … Weiterlesen