Rückblick auf die Open-Access-Woche 2017

Ich habe auf die Open-Access Woche hingewiesen in meiner Freiburger Übung und bei dem Modul Informationsrecherche (2 Praktikantinnen, Hochschularchiv Aachen), in einer Handvoll Mailinglisten auf die OA-Woche aufmerksam gemacht und in privater Mail bei einem Kurskollegen angeregt, die vergriffenen Veröffentlichungen des Archivs Open Access verfügbar zu machen. In der Wikipedia erwähnte ich den OABot. Einen eigenen Preprint lud ich in Hcommons hoch, Anne Christensen ließ sich motivieren, ebenfalls einen Beitrag ins Netz zu stellen.

In Archivalia habe ich 18 Beiträge zur Open-Access-Woche geschrieben. Einträge mit mehreren Hinweisen gab es an den Tagen 2, 3, 5 und 7. Hervorheben möchte ich:

„DEAL & Beall: Open-Access-Beiträge in Archivalia 2017“,

„Archive und Open Access“,

„Open Access – nicht nur ein Thema für wissenschaftliche Bibliotheken“.

Die weiteren Beiträge:

Internationale Open-Access-Woche 2017 hat begonnen

Radical Open Access Website ging jetzt ins Netz

Open Access Woche (Tag 2)

Neuer Webauftritt der Initiative Open Access 2020 zur Internationalen Open Access Woche

Open-Access-Woche (Tag 3)

Open-Access-Woche (Tag 5)

Nicht nur schwarz und weiß: Die Qualität von Open-Access-Zeitschriften bewerten

Fair Open Access

#Gemeinfreitag (Oktober, Woche 4)

Michael Eisen (PLoS-Mitgründer) über Sci Hub

Das Digitale und die Denkmalpflege

Bibliothekarische Auskunft und Informationsdienstleistungen

Open-Access-Woche (Tag 7)

Datenflut

Stadt-Phantasien: Erzähl-Male und Sprichwörter

Frühere Beitragsverzeichnisse:

https://archivalia.hypotheses.org/3144

open-access-week-300x97


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.