Das Geschäftsmodell der Fachverlage ist am Wendepunkt

Analyse von Michel Clement (Mai 2017):

http://www.imm.uni-hamburg.de/lehre/info/Clement_Fachverlage.pdf

Am Schluss liest man:

Zusammenfassend bedrohen diese fünf Faktoren die Margen der großen Fachverlage, weil sie im Kern den Online-Wettbewerb erhöhen. Dieser Wettbewerb kann durch gezielte Maßnahmen der Wissenschaftler gezielt verschärft werden – je mehr sie die Distribution der eigenen Aufsätze und den Markenkern der Zeitschriften selbst kontrollieren, desto schneller sinkt die Marktmacht der Fachverlage. Die Loyalität zu den großen Verlagen ist aufgrund der sehr geringen Wertschöpfung bei gleichzeitig sehr hohen Preisen gering. Perfekte Bedingungen für disruptive Services wie Sci – Hub.


Ein Gedanke zu „Das Geschäftsmodell der Fachverlage ist am Wendepunkt

  1. Pingback: Geht der Umstieg auf OpenAccess zu schnell? | trollheaven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.