Magazine lesen in Amazon Prime Reading

Nachdem ich den STERN abbestellt habe, habe ich nur wenig attraktiven Zugriff auf ihn über Remote Access von Bibliotheksangeboten. Genios (via Stadtbücherei Schweinfurt) bietet nur eine Version ganz ohne Bilder – kann man vergessen. In den Onleihen dauert es unzumutbar lang, bis man die aktuelle Ausgabe zu Gesicht bekommt. Am 3.6.2017 schaute ich nach: In Aachen ist er gar nicht erst im Angebot, in Betzdorf (RLP) wäre er erst am 11.6. verfügbar gewesen, ebenso in Ratingen. In Wetzlar (Hessen-Onleihe) am 17.6. Die Ausleihzeiten sind bei solchen Magazinen zu lang bemessen, dadurch entstehen große Wartezeiten, während bei Tageszeitungen die stundenweise Ausleihe dazu führt, dass man in der Regel nicht lange auf die aktuelle Ausgabe warten muss.

Heute überraschte mich Amazon Prime (inzwischen 69 Euro Jahresgebühr, mehr Infos) mit dem Angebot, im Rahmen der Mitgliedschaft Ebooks und Magazine lesen zu können. Zum Start war auch der aktuelle STERN dabei, ob das jeden Monat so bleibt, darf bezweifelt werden. Prime-Mitglieder haben Zugriff nur auf einen enttäuschend kleinen Teil des Bestands an Filmen, Serien und Musik, auch wenn ich zugeben muss, dass ich ab und an etwas Ansprechendes gefunden habe. Hörbücher gibt es leider nur über ein Audible-Abo (3 Probemonate für Prime-Kunden gratis).

23.6.2017
http://meedia.de/2017/06/23/spiegel-stern-co-nicht-immer-kostenlos-die-missverstaendliche-kommunikation-von-amazon-prime-reading/
„Nur sehr selten werden die Kunden kostenlos in den Genuss der Top-Magazine kommen.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.