4 Gedanken zu „"Eine Veröffentlichung des Berichts im ARCHIVAR ist leider nicht möglich, da er bereits in einem Blog publiziert ist"

  1. Kurz zur Erläuterung Die Entscheidung ist uns (der Redaktion und dem Beirat der Zeitschrift) nicht leicht gefallen. Natürlich ist uns bewusst, dass Tagungsberichte in vielen Fällen schon kurz nach der Veranstaltung veröffentlicht werden und ja auch im Interesse eines engen und raschen wissenschaftlichen Austauschs veröffentlicht werden sollen. Das Internet ist dann oft das Medium der Wahl, weil Print-Erzeugnisse so schnell nicht reagieren können – auch nicht der ARCHIVAR, der immerhin vier Mal im Jahr erscheint. Wenn aber (aus nachvollziehbaren Gründen) die Entscheidung für eine Veröffentlichung im Internet gefallen ist, dann sehe ich keinen wirklich guten Grund, den Beitrag erneut (in identischer Form) auch noch einmal gedruckt zu veröffentlichen. Wir würden beim ARCHIVAR genauso bei Print-Veröffentlichungen verfahren. Was einmal gedruckt wurde (und damit in Bibliotheken verfügbar ist), muss der ARCHIVAR nicht erneut abdrucken. Ein erneuter Abdruck würde hauptsächlich Redundanzen produzieren, aber kaum einen Mehrwert. Damit es tatsächlich einen Mehrwert der Print-Veröffentlichung gibt, müsste diese über die bislang vorliegende Publikation hinausgehen. So eine Regelung haben wir beim ARCHIVAR für Tagungsberichte jetzt auch gefunden. Wir haben bewusst entschieden, dass Tagungsberichte, die bisher nur in einer kurzen Vorab-Fassung im Internet erschienen sind, in einer ausführlichen Fassung auch noch einmal im ARCHIVAR veröffentlicht werden können. Ich denke, dass auf diese Weise ein Kompromiss gefunden wurde, der eine rasche Veröffentlichung (v.a. online) ermöglicht und trotzdem in der Print-Fassung eine bloße Wiederholung vermeidet und den Mehrwert der gedruckten Fassung sichert. – Grüße an den Blog aus der Redaktion des ARCHIVAR, Andreas Pilger

    • Ganz in jedermanns Sinne wie ich finde. Es geht schließlich ums Veröffentlichen. Das ist ja nun geschehen, so schnell man es sich nur wünschen konnte.

      Zielt die Kritik etwa darauf, dass der Bericht nun denjenigen Archivaren entgeht, die ihre Informationen _ausschließlich_ in Papierform konsumieren?

    • Papierzeitschrift vs. Blog Nun Archivierende sind bisweilen nostalgisch, daher die Papierzeitschrift. 😉
      Ein Blog als Mitteilungsblatt-Ersatz des VdA bzw. des Landesarchivs NRW. Nun soweit sind wir noch (?) nicht; aber immerhin sind beide auf Facebook aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.