Inkunabeln der UB Tomsk in Sibirien

Falk Eisermann schreibt mir: „http://www.bit.ly/2o2RUdF bzw. http://vital.lib.tsu.ru/vital/access/manager/Repository?locale=en-us&query=&x=7&y=5&search_type=1&locale=en-us&root=vital:3850. Das sind 27 Digis (davon 25 Inkunabeln) aus der UB Tomsk in Sibirien. Laut Metadaten (kann man auch ohne Kyrillisch-Kenntnisse lesen) stammen diverse Exemplare aus der Lübecker Stadtbibliothek, bei zahlreichen weiteren ist dies zu vermuten. In einem Fall wird Wernigerode genannt, sonst des öfteren keine Angabe zur Herkunft gemacht.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.