Schrift über die Bergstraße 1625

Vor vielen Jahren hatte ich, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, in Freiburg die Gelegenheit, in einem Auktionskatalog mit Handschriften aus der zerstückelten Adelsbibliothek von Schloss Nordkirchen zu blättern und sah eine Schrift von Georg Helwich über die Bergstraße (1588-1632). Da ich die Notiz verlegt hatte, versuchte ich vor einiger Zeit, mir die Angaben wieder zu beschaffen. Aber die ULB Münster/Herr Feldmann ignorierte meine Anfrage, wohl weil ich es gewagt hatte, die stümperhaften Metadaten ihrer digitalen Sammlungen zu kritisieren, und der Freund, dem der Katalog gehörte, konnte sich auch nicht erinnern. Nun fand ich das Stück wieder. Es stammt aber nicht von Helwich, sondern ist einer Schrift von Helwich handschriftlich nachgebunden.

http://www.bensheim-auerbach-bergstrasse.de/media/896f35b98eb33523ffff8071fffffff1.pdf

„Noch im alten Jahr (2016) wurde die Neuedition von Georg Helwichs Werk
„Antiquitates Laurishaimenses“ (erste Auflage Frankfurt am Main 1631)
gedruckt, aber erst in den ersten Januartagen ausgeliefert und am 22. Januar
2017 im Lorscher Palais Hausen von der Arbeitsgemeinschaft der Geschichtsund
Heimatvereine an der Bergstraße als deren 24. Sonderband vorgestellt. […]

Besonders interessant das Buchexemplar von 1631, welches die Verwaltung
Staatliche Schlösser und Gärten für die Verwaltung in Lorsch neu erworben
hat und welches Hermann Schefers bei der Buchvorstellung präsentierte.
Zum einen trägt es den Besitzvermerk eines Hermann Fabricius und das
Exlibris der Adelsbibliothek der Plettenberg/Esterházy in Schloss Nordkirchen.
Zum anderen enthält es angebunden einen mehrere Dutzend Seiten langen
handschriftlichen Text über die Vorzüge der Bergstraße: „Hortus Hesperidum
plateae strata montana“ von dem Heidelberger Gelehrten Christophorus
Jungnitius aus dem Jahr 1625. Dieser Text ist bisher weder untersucht noch
ediert. Vielleicht birgt er auch noch Hinweise auf Auerbach? LvL

Georg Helwich, Antiquitates Laurishaimenses. Lateinisch und deutsch von
Helmut Wolf. Lorsch: Verlag Laurissa [Körnerstr. 9, 64653 Lorsch] 2016, geb.,
520 S. ISBN 3-922781-32-2 (Geschichtsblätter Kreis Bergstraße Sonderband
24); 28,- Euro.“

#fnzhss


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.