#Gemeinfreitag (März, Woche 3)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! 454 Abbildungen, 175 PDFs, 8 Fremd-Abbildungen, 19 Fremd-PDFs, 43 Fremd-Digitalisate, 1 Video.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gab es 2016 freitags, wie in „Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!“ vorgeschlagen, seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2017 weiter und rufe daher alle Leserinnen und Leser auf:

Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei frei!

Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Wer es technisch beherrscht, gern auch Bücher von HathiTrust.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (März, Woche 2)

***

Die WLB Stuttgart digitalisierte des Gschwender Leinewebers Lämmerer Gedichte von 1819:

http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/bsz483030287

Paul Zechs „Die Balladen und lasterhaften Lieder des Herrn François Villon“ liegt in der Erstausgabe von 1931 bei der UB Freiburg vor:

http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/villon1931

Die Wikipedia-Bibliothekrecherche versorgte den Wikisource-Artikel über Bruno Klaus mit einem Digitalisat seines postum veröffentlichten Aufsatzes in der Geschichte des humanistischen Schulwesens in Württemberg II.1, Stuttgart 1920:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Klaus_lateinschule_gmuend_1920.pdf

Damit dürften seine Aufsätze komplett im Internet verfügbar sein.

Dank freundlicher Hilfe von der Bibliothek des Linzer Landesmuseums konnte ich einen Aufsatz von Viktor Handel-Mazzetti (1923) über eine Ahnenprobe (saec. XVI) in Rotthalmünster mit dem Wappen der schwäbischen Adelsfamilie vom Holtz (zu Alfdorf) im Internet Archive zugänglich machen:

https://archive.org/details/handel_mazzetti_holtz

Vom „Eisenbahnmaler“ Hermann Pleuer gibt es zwei Bilder neu auf Commons:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pleuer_Hermann_Nordbahnhof_im_Schnee.jpeg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pleuer_Hermann_Dampf_auslassende_Lokomotive.jpeg

Sigmund Heldt zeichnete im 16. Jahrhundert einen Schröpfköpfe ansetzenden Bader.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sigmundt_Heldt_Ein_Bader_setzt_Schroepfkoepfe_an.jpg

***

Fazit: 3 Abbildungen, 2 PDFs, 2 Fremd-Digitalisate

Summe 2017: 95 Abbildungen, 49 PDFs, 3 Fremd-PDFs, 14 Fremd-Digitalisate = 161 Medien.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.