Stadtarchivar Julius Jaeger (1848-1922) von Duderstadt

Zu ihm fand ich nur im Netz – neben der GND – folgende Kurzbiographie auf einer Verlagswebsite:

„Geboren am 22.12.1848 in Vienenburg, gestorben am 23.7.1922 in Duderstadt.

Studium in München und Göttingen, abgeschlossen 1874 mit Staatsexamen und Promotion zum Dr. phil. Als Oberlehrer wirkte er an den Gymnasien zu Hildesheim, Telgte, Duderstadt (1876-1886) und Osnabrück, von 1906 an als Direktor des Duderstädter Gymnasiums.

Geheimrat Dr. Julius Jaeger widmete sich mit großem Eifer der eichsfeldischen Heimatforschung. 1878/79 erschien sein „Urkundenbuch des Klosters Teistungenburg“, 1886 das „Urkun­denbuch der Stadt Duderstadt“. Gestützt auf Jaegers Urkundensammlung legte A. Schmidt 1933 das Urkundenbuch des Eichsfeldes (Teil l bis 1300, Nachdruck im Verlag Mecke Druck 1999) vor.“

Noch nicht einmal sein Urkundenbuch der Stadt Duderstadt ist online, HathiTrust und Google Books haben den Reprint von 1977 digitalisiert.

Ein Aufsatz mit Wiedergabe der ganz kurzen Duderstädter Chronik von Johannes Letzner ist auf Commons verfügbar:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jaeger_duderstadt_letzner.pdf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.