Berufsbegleitender Masterstudiengang „Records Management“ in Marburg:

• Abläufe und Instrumente des Records Managements
• Nationale und internationale Standards des Records Managements
• Strategien zur Einführung von Dokumenten-Management-
Systemen (DMS) und Vorgangsbearbeitungssystemen (VBS)
• Digitale Langzeitarchivierung
• Informationstechnologie
• Datenschutz, Informationsfreiheit und Urheberrecht
• Auswirkungen der Schriftgutverwaltung auf die Geschäfts- und
Verwaltungstätigkeit sowie auf die Archivierung
• Grundlagen des Managements
Adressaten:
Hochschulabsolventen mit einem Mastergrad oder vergleichbaren
Studienleistungen (Magister Artium, Staatsexamen oder Abschluss
eines vierjährigen Bachelor-Studiengangs mit mindestens 240 Credit
Points) sowie mindestens zweijähriger Berufserfahrung
Studiendauer 4 Semester inkl. Masterarbeit
Studienform Verbindung aus Fernstudium (mit webbasierten
Anwendungen) und insgesamt 21 Wochen Präsenzveranstaltungen
in Marburg
Leistungsnachweise Studienbegleitende Prüfungsteile – je
nach Modulen Klausuren, Hausarbeiten und/oder Präsentationen
Erfolgreicher Abschluss Master of Records Management (MRM)
Veranstalter Archivschule Marburg – Hochschule für Archivwissenschaft
Studienort Marburg
Anmeldeschluss 30. April 2012
Beginn 1. Oktober 2012
Anmeldeverfahren Schriftlicher Antrag auf Zulassung
zum Studiengang mit Angaben zu den
jeweiligen Voraussetzungen (Hochschulabschluss
und Berufserfahrung).
Der Studiengang kann nur angeboten
werden, wenn eine Mindestteilnehmerzahl
erreicht wird.
Teilnahmegebühren 5.900 Euro je Semester. Die Gebühren
werden jeweils vor Beginn des Semesters
fällig.

Weitere Informationen Archivschule Marburg – Hochschule
und Anmeldung für Archivwissenschaft
Bismarckstraße 32
35037 Marburg
http://www.archivschule.de
Ansprechpartner: Dr. Karsten Uhde
E-Mail: uhde@staff.uni-marburg.de
Tel. 06421 169 71-25
Marburg Die Direktorin der Archivschule Marburg
Wiesbaden, 19. Dezember 2011
Hessisches Ministerium
für Wissenschaft und Kunst

Quelle: StAnz. 2/2012 S. 74 (PDF)


12 Gedanken zu „Berufsbegleitender Masterstudiengang „Records Management“ in Marburg:

  1. Klammheimlich begraben Offensichtlich wurde der Studiengang schon wieder begraben. Die Hinweise auf der Archivschulwevsite sind jedenfalls spurlos verschwunden.
    Das ist nun die Quittung für die unrealistischen Zugangsvoraussetzungen und die lächerlich hohen Kosten (s.o.)!

  2. … Damit dürfte der Anteil der teilnehmenden Archivare eher gering sein. Wer hat bei der exorbitanten Bezahlung im öffentlichen Dienst schon rund 25.000 € (ohne weitere Gebühren wie Hotel etc.) auf der hohen Kante. Es scheint sich vielmehr um eine Cashcow zur Finanzierung der Archivschule (Grund: nicht genügend Teilnehmer an den regulären Kursen?) oder ein rein auf die Wirtschaft ausgerichteter Studiengang zu handeln. Schade…

    • Falsche Vermutung Bei der Ankündigung vermutete ich, dass Marburg eine Alternative zur Potsdamer Fernweiterbildung entwickeln wollte, begonnen damit, dass man die Potsdamer Bachelor-Absolventen für ihren Masterabschluss nach Marburg abwirbt.
      Bei dem Preisunterschied, für den leider kleine Erklärung geliefert wird, sind meine anfänglichen Spekulationen natürlich hinfällig.
      Sehr Schade. Ein bisschen Wettbewerb täte wohl beiden Institutionen gut.

    • Vermutung wohl wirklich falsch U. a. deswegen, weil die potsdamer BA-Absolventen wohl gar nicht zugelassen werden. Die Zugangsvoraussetzungen sind so und so ein Witz, denn es ist ja vorgesehen nur Master zuzulassen. „Bologna“ sieht aber vor, dass man den Master auf dern Bachelor aufbaut… und hier werden nichtmal fachrichtungsgleiche absolventen zugelassen, weil man die vielen Credits im Potsdamer BA-Studium gar nicht ansammeln kann.

    • Zielgruppe Oh, danke fü den Hinweis! Mit solchen Details muss ich mich wohl zukünftig mal auseinandersetzen…
      Gibt’s dann überhaupt eine >realistische< Zielgruppe?

    • Der (promovierte) Historiker, der in den öD will, kann wohl auch nicht die Zielgruppe sein und wird wohl besser mit einem Archivreferendariat fahren. Es bleibt nämlich die Frage nach der Laufbahnzuodnung. Stellt eine Behörde einen Records Manager überhaupt ein, dann vielleicht nur in den gD und nicht in den hD…

    • Teilnehmerzahl Habe ich mich auch gefragt?! Aber das ist nicht die einzige Serviceleistung (Anmeldeformular? Mehr Informationen zum Curriculum?) die in starkem Kontrast zum geforderten Preis steht.

  3. Teuer Interessant wäre an dieser Stelle wie hoch z Zt die Umlagen der Archivträger für die „regulären“ archivwiss. Studiengänge sind…

    Die FH Potsdam nimmt 1.200.- Euro pro Semester (+ Semestergebühren) für ihren 6-Semestrigen M.A. Archivwissenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.